Fußball : Ex-Clubchef von Osasuna festgenommen

Wegen des Verdachts der Manipulation von Spielen in der ersten spanischen Fußball-Liga sind drei ehemalige Clubführer von CA Osasuna festgenommen worden.

Wie am Donnerstag aus Justizkreisen in Pamplona in Nordspanien verlautete, war darunter auch der frühere Vereinspräsident Miguel Archanco. Die spanische Justiz ermittelt wegen des Verdachts, dass die frühere Vereinsführung versucht haben soll, Ende der vorigen Saison den Ausgang mehrerer Spiele zu manipulieren. Damit sollte der drohende Abstieg von CA Osasuna verhindert werden. Der jetzige Clubchef hatte die Ermittler darüber informiert, dass wenigstens 2,4 Millionen Euro von den Konten verschwunden seien. Danach gibt es keine Belege darüber, für welche Zwecke das Geld ausgegeben wurde.
Der zuständige Ermittlungsrichter geht davon aus, dass sogar über 3,7 Millionen Euro für Manipulationen ausgegeben worden sein könnten. Im Mittelpunkt der Affäre stehen drei Spiele am 37. und 38. Spieltag der vorigen Saison: Espanyol Barcelona gegen Osasuna (1:1), Betis Sevilla gegen Real Valladolid (4:3) und Osasuna gegen Betis (2:1). CA Osasuna konnte den Abstieg damals nicht verhindern. Die Vereinsführung trat daraufhin im Juni 2014 zurück. Sie äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben