Fußball : Ferdinand beendet Karriere im Nationalteam

Er war Mannschaftskapitän und bei drei Weltmeisterschaften dabei: Nun beendet Manchester Uniteds Abwehr-Routinier Rio Ferdinand seine Karriere in der englischen Fußball-Nationalelf.

Manchester Uniteds Abwehr-Routinier Rio Ferdinand beendet seine Karriere in der englischen Fußball-Nationalelf. „Im Alter von 34 fühle ich, dass es richtig ist, zur Seite zu treten und den jungen Spielern das Feld zu überlassen. Das erlaubt mir, mich auf meine Club-Karriere zu konzentrieren“, sagte der 81-fache Nationalspieler einer Mitteilung des englischen Fußballverbandes FA vom Mittwoch zufolge. Der Innenverteidiger hatte sein letztes Länderspiel im Juni 2011 noch in der EM-Qualifikation unter Trainer Fabio Capello gegen die Schweiz bestritten. Für die EM 2012 hatte ihn der aktuelle Nationalcoach Roy Rodgson ausgebootet.

Im März wurde Ferdinand für die WM-Qualifikationsspiele gegen San Marino und Montenegro nominiert, aber der oft mit Rückenproblemen kämpfende Ferdinand hatte abgesagt wegen seines von United „vorher geplanten Fitness-Programms“. Von englischen Medien und Fans hatte er Kritik einstecken müssen, weil er zeitgleich in den Mittleren Osten flog, um als TV-Experte die WM-Qualifikation zu kommentieren. Hodgson hatte am Montag angekündigt, noch stärker auf den Nachwuchs zu setzen. Er lobte Ferdinand nun mit versöhnlichen Worten: „Sein Land als Captain angeführt und drei Weltmeisterschaften gespielt zu haben, reiht ihn ein in eine sehr besondere Gruppe von Spielern.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben