Fußball-Gewalt : Weitere Anklagen nach Leipziger Krawallen

Nach den schweren Fußball-Krawallen im Februar in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Anklagen gegen vier weitere Männer erhoben.

Leipzig - Damit müssen inzwischen sechs Männer im Alter von 19 bis 35 Jahren mit einem Prozess beim Amtsgericht Leipzig rechnen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Sie wirft ihnen besonders schweren Landfriedensbruch und versuchte gefährliche Körperverletzung vor.

Zu den Angeklagten gehören auch die drei Männer, die nach den Krawallen festgenommen und vorübergehend in Gewahrsam genommen worden waren. Laut Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Leipzig noch nicht über die Eröffnung der Hauptverfahren und Prozesstermine entschieden.

Bislang sechs Männer angeklagt

Insgesamt wurden bislang 28 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Davon hat die Polizei den Angaben zufolge bereits 23 Verfahren abgeschlossen und an die Staatsanwaltschaft übergeben. Von diesen wurden bisher 15 Verfahren abgeschlossen, sechs mit einer Anklage.

Bei den Ausschreitungen nach dem Landespokalspiel des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen den FC Erzgebirge Aue II am 10. Februar wurden 39 Polizisten verletzt. 300 Polizisten standen rund 800 Randalierern gegenüber, von denen sich etwa 300 aktiv an der Straßenschlacht beteiligten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben