Fußball : Guus Hiddink wird türkischer Nationaltrainer

In der kommenden EM-Qualifikation bekommt es die deutsche Mannschaft mit einem alten Bekannten zu tun: Guus Hiddink übernimmt das Traineramt bei der türkischen Nationalmannschaft.

von
323848_0_c5290d60.jpg
Wiedersehen in Deutschland. Guus Hiddink trainiert die Türkei und trifft in der EM-Qualifikation mit seinem neuen Team auch auf...Foto: dpa

Die türkische Fußball-Nationalmannschaft hat die Qualifikation für die WM in Südafrika verpasst und stand vier Monate lang ohne Trainer da – nun soll der Niederländer Guus Hiddink die Türken wieder aufrichten. Hiddinks wichtigste Bewährungsprobe sind die Begegnungen gegen Deutschland in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2012. Die Zeit der Abrechnung mit den Deutschen sei gekommen, kommentierte eine Sportzeitung: Schließlich hatten die „Panzer“, wie die deutschen Fußballer in der Türkei genannt werden, bei der EM vor zwei Jahren die Titelhoffnungen der Türken beendet.

Bei der EM waren die Türken nach einem schwachen Start über sich hinaus gewachsen. Die knappe 2:3-Niederlage im Halbfinale gegen Deutschland beendete den Höhenflug jäh, und nach der EM begann ein frustrierender Abstieg. Nationaltrainer Fatih Terim trat im vergangenen Jahr nach der schwachen Vorstellung seiner Mannschaft bei den erfolglosen Qualifikationsspielen zur Teilnahme an der WM in Südafrika zurück.

Nun hat der Verband in Hiddink einen Nachfolger gefunden. Der 63-jährige Niederländer soll ab dem Sommer mindestens bis zum Jahr 2012 in der Türkei arbeiten. Hiddink bringt viel Erfahrung als Nationaltrainer mit – er leitete im Verlauf seiner Karriere die Teams der Niederlande, Südkoreas, Australiens und zuletzt Russlands. Auch kennt er die Türkei, selbst wenn seine Zeit als Trainer des derzeit von Christoph Daum geleiteten Vereins Fenerbahce Istanbul Anfang der 1990er Jahre schon zwei Jahrzehnte zurückliegt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar