Sport : Fußball ist Nebensache

1860 München – Hannover 0:2

Daniel Pontzen

München. Die meisten der 26 700 Zuschauer waren wohl unter der falschen Prämisse gekommen, zumindest jene, die sich hochklassigen Sport versprochen hatten. „Fußball ist sekundär, es geht ums Überleben“, verriet Hannovers Sportdirektor Moar nach dem Spiel die Devise, die die Berufssportler von 1860 und Hannover zuvor umgesetzt hatten. Moar grinste dabei, weil sein Team auch den zweiten Teil der Losung beherzigt und sich in einem unzumutbaren Spiel drei wichtige Punkte erkämpft hatte. Die Münchner Hoffnungen auf einen Aufwärtstrend, der sich nach dem 3:0 in Frankfurt angedeutet hatte, zerbröselte. Nicht eine einzige zwingende Torchance konnten sich die Gastgeber erspielen. Dafür kam Dariusz Zuraw nach einem Eckstoß derart ungedeckt zum Kopfball, dass ihm kaum etwas übrig blieb, als das Führungstor zu erzielen (71). Später lief Thomas Brdaric Marco Kurz davon wie ein Erstklässler seinem altersschwachen Opa und erzielte das 2:0. Münchens Trainer Götz schlussfolgerte: „Nur wenn wir ganz unten stehen, kann das Team 100 Prozent bringen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar