Fußball : Johan Cruyff: Kroos hätte Weltfußballer werden müssen

Johan Cruyff, das Fußballidol der Niederlande schreibt in seiner wöchentlichen Kolumne im "De Telegraaf": "Nicht Ronaldo, sondern Kroos hätte Weltfußballer werden müssen."

Johan Cruyff versteht das Wahlergebnis zum Weltfußballer des Jahres nicht. In seiner wöchentlichen Kolumne hat das Fußballidol der Niederlande nun seinen Sieger genannt - es ist Toni Kroos. Cruyff schreibt: „An der Spitze geht es um die Kombination von Klasse und Erfolgen. Deshalb ist es unbegreiflich, dass jetzt schon zum zweiten Mal hintereinander kein Spieler gewonnen hat, der sowohl herausragend Fußball gespielt hat als auch das Meiste gewonnen hat.Vor zwei Jahren hat Bayern München alles gewonnen, was es zu gewinnen gab, trotzdem hat Cristiano den Titel als Weltfußballer gewonnen und nicht Toni Kroos oder ein anderer Bayern-Spieler.“ Und weiter:

„Kroos war in dieser Saison ein Schlüsselspieler in der deutschen Nationalmannschaft, die den WM-Titel gewonnen hat. Aber Kroos war nicht mal nominiert, während Ronaldo während der WM eigentlich unsichtbar war. Es dürfte klar sein, dass ich so eine Wahl der Fifa nicht ernst nehme.“ (Tsp)



» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben