Fußball-Legende : Leichnam von Ferenc Puskas aufgebahrt

Viele tausend Ungarn wollen von Ferenc Puskas Abschied nehmen. In der Budapester Stephans-Basilika ist der Leichnam des am 17. November im Alter von 79 Jahren gestorbenen ungarischen Fußballhelden aufgebahrt.

Budapest - Als Erster legte der ungarische Staatspräsident Laszlo Solyom an dem von einer Ehrengarde der Regierungswache umstellten Sarg einen Kranz nieder. Es wird erwartet, dass mehrere zehntausend Ungarn von dem legendären Stürmer des ungarischen "Wunderteams" der 50er Jahre Abschied nehmen werden.

Am Samstag finden eine Trauerfeier im Budapester Ferenc-Puskas-Stadion und das Begräbnis in der Basilika statt. Dazu werden zahlreiche prominente Gäste aus der internationalen Sportwelt erwartet. Ihr Kommen angekündigt haben unter anderem Fifa-Chef Joseph Blatter, Uefa-Präsident Lennart Johansson und der Präsident von Real Madrid, Ramon Calderón. Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nimmt mit einer hochrangigen Delegation an der Trauerfeier teil.

Weltmeister von 1954 reisen zur Trauerfeier an

Neben DFB-Präsident Theo Zwanziger und Franz Beckenbauer, dem Chef des Weltmeisterschafts-Organisationskomitees, werden auch Ottmar Walter und Horst Eckel am Samstag in Budapest mit dabei sein. Sie zählten am 4. Juli 1954 zur DFB-Mannschaft, der mit dem 3:2-Sieg gegen die von Puskas angeführten Ungarn das "Wunder von Bern" gelang. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben