Fußball : Magath flirtet mit Puerto Rico

Bayern-Trainer Felix Magath hat eine Offerte erhalten, als Teamdirektor der Nationalmannschaft von Puerto Rico zu arbeiten - und ist nicht abgeneigt.

München - "Ich habe eine Anfrage von Puerto Rico - fast hätte ich gesagt von meinem zweiten Heimatland, weil mein Vater ja dort geboren ist und wieder dort lebt", sagte Magath dem Magazin "Focus". Der Verbandspräsident habe ihn gefragt, ob er Puerto Rico als Teamdirektor in die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika führen wolle.

Der Bayern-Coach denkt ernsthaft über einen Engagement auf der Karibikinsel nach. Er habe schon mit dem Vorstand des FC Bayern gesprochen, sagte Magath, zunächst könne er sich aber nur eine Tätigkeit "als Berater aus der Ferne" vorstellen. Zugleich wies der 53-Jährige darauf hin, dass die "eigentliche WM-Qualifikation ohnehin erst im Spätsommer 2008" beginne. Wenn sein Vertrag in München zum 30. Juni 2008 auslaufe, sei die Position des Teamdirektors in Puerto Rico für ihn eine ernsthafte Vollzeit-Option, erklärte Magath.

Darüber hinaus wollte Magath nicht ausschließen, dass er seinen Vertrag beim FC Bayern vorzeitig beendet. "Wenn ich spüre, dass ich ausgebrannt bin, werde ich mit den Verantwortlichen reden und eine Lösung finden", sagte er, fügte jedoch hinzu, nach dem Urlaub sei sein Akku momentan wieder aufgeladen.

Im Wechsel von Michael Ballack zu Chelsea London sieht der Erfolgscoach auch eine Chance. Ballack habe mit seiner "Präsenz auf dem Platz sicher auch manchen Kollegen gehemmt", gab der Trainer zu bedenken. Vor allem von Bastian Schweinsteiger erwartet er eine Leistungssteigerung: Der ist jetzt drei Jahre unser 'Supertalent', der muss jetzt raus aus diesem Status, der muss Leistungsträger werden." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar