Fußball-Nationalmannschaft : DFB-Auswahl bangt um Neuville

Der Einsatz von Oliver Neuville im zweiten Qualifikationsspiel zur EM 2008 ist noch nicht sicher. Manuel Friedrich ist dagegen "absolut fit" für das Spiel in San Marino.

Stuttgart - "Oliver Neuville hat ein bisschen Probleme mit der Leiste und mit der Achillessehne", sagte Co-Trainer Hans-Dieter Flick auf der Pressekonferenz der Nationalelf in Stuttgart. "Aber wir haben noch zwei Tage Zeit und hoffen, dass es bis dahin besser aussieht", fügte der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw hinzu. Neuville war im ersten EM-Qualifikationsspiel am Samstag gegen Irland (1:0) in der Schlussphase für Lukas Podolski eingewechselt worden.

Dagegen kann die Teamführung auf jeden Fall auf Innenverteidiger Manuel Friedrich zurückgreifen. Der Abwehrspieler von Bundesligist FSV Mainz 05 sei "absolut fit" und habe "keine Probleme mehr", machte Flick deutlich. Friedrich hatte sich gegen Irland eine Knöchelverletzung zugezogen, konnte aber bis zum Schlusspfiff durchspielen. Der 26-Jährige kann somit auch im ersten Auswärtsspiel der DFB-Auswahl seit März (1:4 in Italien) gemeinsam mit seinem Namensvetter Arne Friedrich die Innenverteidigung bilden.

Flick: "Wollen ohne Wenn und Aber gewinnen"

Die Favoritenrolle der deutschen Mannschaft bereitet Flick vor dem ersten Aufeinandertreffen mit San Marino in der Länderspielgeschichte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) keine Probleme. "Wir wollen ohne Wenn und Aber gewinnen", betonte der 41-Jährige. Zugleich machte Flick aber darauf aufmerksam, dass auch die so genannten Kleinen die Großen ärgern können. Das habe man bereits zum Auftakt der Qualifikationsspiele gesehen, als Luxemburg gegen die Niederlande nur knapp mit 0:1 verlor, führte Flick als Beispiel an.

Auch Miroslav Klose warnte zwei Tage vor der Partie in Serravalle, die für die deutsche Elf den Auftakt zu vier Auswärtsspielen hintereinander in der EM-Qualifikation bildet, davor, San Marino auf die leichte Schulter zu nehmen. Zugleich versprach Klose: "Wir werden nicht den Fehler machen, die zu unterschätzen. Für uns zählt nur ein hohes Ergebnis und ein gutes Spiel."

Klose warnt vor einem Spiel wie gegen die Färöer Inseln

Der Angreifer von Bundesligist Werder Bremen erinnerte aber auch an das Gastspiel der deutschen Mannschaft auf den Färöer bei der letzten EM-Qualifikation, als erst zwei Tore in den Schlussminuten den 2:0-Auswärtssieg bedeuteten. "Damals war ich froh, dass wir das Spiel noch gewonnen haben", hob der WM-Torschützenkönig hervor.

Kloses Bremer Mannschaftskollege Torsten Frings sagte ebenfalls: "Wir haben vor ein paar Jahren gegen die Färöer erlebt, wie schwer es gegen einen Kleinen sein kann. Das wollen wir nicht noch einmal haben." Dennoch ist der Mittelfeldspieler überzeugt davon, San Marino habe gegen Deutschland keine Chance, wenn die Mannschaft ihre Leistung abrufe. (Von Sven Wierskalla, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar