Fußball-Nationalmannschaft : Köpke setzt Hildebrand weiter unter Druck

Timo Hildebrand muss um seinen Platz hinter Jens Lehmann kämpfen. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke sieht den Einsatz gegen Georgien von Hildebrand als "Chance sich zu beweisen".

Berlin - Stammtorhüter Jens Lehmann nimmt am Samstag in Rostock beim Freundschaftsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Georgien (20.00 Uhr, live im ZDF) nur auf der Tribüne Platz. "Er wird nicht auf der Bank sitzen, da er sich voll auf das Spiel in der Slowakei vorbereitet", wies Bundestorwarttrainer Andreas Köpke auf das wichtige EM-Qualifikationsspiel vier Tage später in Bratislava (Mittwoch, 20.45 Uhr, live in der ARD) hin. Der 36-jährige Keeper von Arsenal London habe in den vergangenen Tagen sehr gut trainiert und werde gegen die Slowakei topfit sein, versprach Köpke.

Gegen Georgien kommt Timo Hildebrand zu seinem vierten Länderspiel. Dies hatte Bundestrainer Joachim Löw bereits vor vier Wochen nach dem 13:0-Sieg in San Marino angekündigt. Dabei handelt es sich auch um ein kleines Dankeschön des Bundestrainers an den Schlussmann vom VfB Stuttgart, da dieser bei der Weltmeisterschaft als einziger Akteur im deutschen Kader nicht zum Einsatz gekommen war.

Chance für Timo

Hildebrand muss seinen ersten Einsatz seit dem Confed-Cup 2005 gegen Argentinien (2:2) aber auch als persönlichen Ernstfall betrachten. Zuletzt konnte er beim VfB nur bedingt überzeugen. "Timo hat am Samstag die Chance sich zu beweisen", hob Köpke hervor. Derzeit habe der 27-Jährige in der neuen T-Frage "noch die Nase vorn". Bis zur Europameisterschaft müsse sich Hildebrand aber dem Konkurrenzkampf um die Nummer zwei stellen. "Er hat es selbst in der Hand", betonte Köpke.

Als Ersatzkeeper streift sich am Samstag Robert Enke nach mehr als siebenjähriger Abstinenz erstmals wieder das DFB-Trikot über. Der Torwart von Hannover 96 hatte sich seine Nominierung laut Löw aufgrund "konstant guter Leistungen in der Bundesliga in den vergangenen Jahren" verdient. Der 29-Jährige bedankte sich im Rahmen der DFB-Pressekonferenz derweil für die große Anteilnahme der Öffentlichkeit nach dem Tod seiner herzkranken zweijährigen Tochter Lara. "Ich möchte auch im Namen meiner Frau die Gelegenheit nutzen, auf diesem Weg meinen Dank auszusprechen. Das Mitgefühl hat uns sehr gefreut und hat uns auch ein Stück geholfen", versicherte Enke.

Ausfall von Neuville

Nach Absprache mit der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft wird Enke nur bis zur Abreise nach Bratislava am 10. Oktober dem DFB-Kader angehören. Bis dahin hofft Löw auf die rasche Genesung von Oliver Neuville. Der Stürmer von Borussia Mönchengladbach fällt aufgrund einer Reizung an der Achillessehne für das Georgien-Spiel aus. Gemeinsam mit den weiteren WM-Teilnehmern Miroslav Klose, Torsten Frings, Philipp Lahm, Arne Friedrich und Bernd Schneider absolvierte Neuville ein individuelles Regenerationstraining.

Definitiv muss Bundestrainer Löw in beiden Spielen auf die verletzen Marcell Jansen, Christoph Metzelder, Jens Nowotny, Robert Huth, Per Mertesacker, Sebastian Kehl, Tim Borowski und Gerald Asamoah verzichten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar