Fußball : Rostock hält Kaiserslautern auf Distanz

Der FC Hansa Rostock hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga seinen Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern auf Distanz gehalten.

Kaiserslautern - Die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf erkämpfte sich am Freitagabend auf dem Betzenberg ein 1:1 (1:0). Vor 30.372 Zuschauer hatte Enrico Kern in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit per Foulelfmeter die Rostocker in Führung gebracht. Grégory Vignal (51.) erzielte den Ausgleich. Rostock bleibt auf dem 2. Tabellenplatz und hat weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz, auf dem Kaiserslautern steht.

"Uns hilft der Punkt sicherlich mehr als Kaiserslautern. Das Spiel war 90 Minuten Hektik. Wir standen enorm unter Druck und haben den Lauterern Hilfestellung geleistet", sagte Hansa-Coach Pagelsdorf, der seine Anfangsformation auf zwei Positionen im Vergleich zum 1:0-Sieg am Sonntag gegen Fürth verändert hatte. Kapitän Stefan Beinlich kehrte nach seiner Gelb-Sperre ins defensive Mittelfeld zurück. Zudem ersetzte Marcel Schied im Sturm Sebastin Hähnge, der an einem Magen- Darm-Virus erkrankt war.

Nächstes Heimspiel der Rostocker ohne ihren besten Stürmer

"Wir werden uns nicht verstecken und den Weg nach vorn suchen", hatte Pagelsdorf vor der Partie angekündigt. Doch davon war in der schwachen ersten Halbzeit nichts zu sehen. Die Rostocker hatten nur eine Chance. In der Nachspielzeit setzte Beinlich einen 25-Meter- Schuss an den Pfosten. Als Marc Stein den Abpraller erkämpfen wollte, wurde er von Mathieu Beda im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Kern mit Glück. Der schwach geschossene Ball rutschte Kaiserslauterns Torhüter Jürgen Macho durch die Hände ins Tor. Für Kern war es das zehnte Saisontor. Im kommenden Heimspiel gegen Augsburg wird der beste Rostocker Stürmer nach seiner fünften Gelben Karte aber fehlen.

Vor der Rostocker Führung bestimmten die Gastgeber komplett die erste Halbzeit. Sie störten früh und ließen somit den Mecklenburgern kaum Raum für einen kontrollierten Spielaufbau. Die Pfälzer kamen aber trotz ihrer Überlegenheit nur zu zwei Möglichkeiten. Nach einem Volleyschuss von Sven Müller (17.) aus 20 Metern rettete die Querlatte für die Gäste. Beim Versuch von Emeka Opara (32.) zeigte Hansa-Keeper Mathias Schober einen starken Reflex.

Nach dem Ausgleich dominierten die Gastgeber

Beim Ausgleich sah der Rostocker Schlussmann aber unglücklich aus, als Vignal einen Freistoß aus rund 30 Metern durch die Beine des Rostocker Abwehrspielers Dexter Langen im Tor versenkte. Dexter muss da die Beine zumachen. Ich habe den Ball ganz spät gesehen", erklärte Schober. Kapitän Stefan Beinlich meinte: "Der Anschluss kam viel zu früh. Wir haben uns aber den Punkt erkämpft. Leider haben wir zu wenig unsere spielerische Komponente zum Einsatz gebracht, so hatten wir kaum Torchancen."

Nach dem Ausgleich dominierten die Gastgeber die Partie, ohne jedoch spielerisch zu überzeugen. Erst in der 68. Minute setzten die Rostocker ein Ausrufezeichen in der Offensive. Nach einer Ecke von Stein kam Kai Bülow zum Kopfball, doch FCK-Torhüter Macho reagierte glänzend und verhinderte damit den ersten Hansa-Sieg auf dem Betzenberg seit sechs Jahren. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar