Fußball : St. Petersburg entlässt Trainer

Nach zuletzt schwachen Leistungen hat sich der russische Fußball-Erstligist Zenit St. Petersburg von Trainer Luciano Spalletti (55) getrennt. Der aktuelle Tabellenzweite hatte nur eine der vergangenen sechs Ligapartien gewonnen und zudem das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales mit 2:4 gegen Bundesligist Borussia Dortmund verloren.

Zunächst leitet der bisherige Assistent Sergej Semak das Training. Der Italiener Spalletti hatte Zenit im Dezember 2009 übernommen und seitdem zweimal die Meisterschaft sowie je einmal den nationalen Pokal und den Supercup gewonnen.

„Zenit dankt Luciano Spalletti für alles, was er für die Entwicklung des Fußballs getan hat, und wird immer froh sein, ihn in St. Petersburg begrüßen zu dürfen“, schrieb der Club am Dienstag auf seiner Internetseite. Auf Italienisch dankte der Verein, bei dem der ehemalige HSV-Manager Dietmar Beiersdorfer als Sportchef arbeitet: „Grazie, Mister!“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben