Fußball : Ukraine für WM-Endrunde qualifiziert

Die ukrainische Fußball-Nationalmannschaft nimmt im kommenden Jahr in Deutschland erstmals an der Endrunde einer Weltmeisterschaft teil.

Hamburg (03.09.2005, 23:07 Uhr) - Obwohl die ukrainische Mannschaft von Trainer Oleg Blochin am Samstag in Tiflis gegen Georgien nicht über ein 1:1 hinaus kam, löste sie dank der Schützenhilfe von Dänemark als erstes europäisches Team neben Gastgeber Deutschland das WM-Ticket. Die Dänen trotzten der Türkei in Istanbul ein 2:2 ab. Die Ukraine führt mit 24 Punkten uneinholbar vor der Türkei (17) und Griechenland (15) die Gruppe 2 an.

Die Blochin-Elf führte in Tiflis vor leeren Rängen nach Ruslan Rotans Treffer (44.) bis zur 89. Minute. Doch dann traf Georgi Gachokidse zum 1:1, und die Ukrainer sahen bangen Blickes nach Istanbul. Dort sorgte der Schalker Sören Larsen mit seinem Last-Minute-Ausgleich zum 2:2 für späten Jubel in der Ukraine. Zugleich darf Europameister Griechenland, der noch drei Spiele absolvieren muss, wieder auf Platz zwei hoffen.

Polen, England und die Niederlande sind der WM-Teilnahme ein Stück näher gekommen. Polen nahm Österreich mit einem 3:2-Erfolg die letzte Chance auf die WM und führt mit 21 Punkten die Gruppe 6 an. Mit 19 Zählern und einem Spiel weniger folgt England. Das Team von Sven-Göran Eriksson gewann durch ein Tor von Joe Cole (54.) in Cardiff glanzlos mit 1:0 gegen Wales.

Dank eines Treffers von Ruud van Nistelrooy in der 63. Minute besiegte die Mannschaft von Bondscoach Marco van Basten in Eriwan Armenien mit 1:0 und führt ebenfalls ungeschlagen mit 25 Punkten die Tabelle der Gruppe 1 an. Auf Platz zwei rückte Rumänien vor, das durch zwei Tore von Adrian Mutu (27., 58.) die tschechische Mannschaft besiegte.

Italien schaffte nach 0:1-Rückstand mit Mühe und Not ein 1:1 in Schottland, führt mit 14 Punkten aber weiter die Gruppe 5 an. Auf Platz zwei folgt mit 12 Punkten Norwegen, das 3:2 in Slowenien gewann. Mit einem mageren 2:0-Pflichtsieg gegen Liechtenstein und nun 18 Zählern hielt Russland in der Gruppe 3 Anschluss an die führenden Teams aus Portugal (20 Punkte) und der Slowakei (18).

In der Gruppe 7 hat Serbien-Montenegro nach dem 2:0 gegen Litauen mit 15 Punkten die Führung vor Spanien (13) übernommen. Ebenfalls noch im Rennen ist Bosnien-Herzegowina (10), das sich dank eines Treffers von HSV-Profi Sergej Barbarez (62.) mit 1:0 gegen Belgien behauptete.

In der Gruppe 8 geht das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Kroatien (19) und Schweden (18) weiter. Die Schweden setzten sich mit 3:0 gegen Bulgarien durch, die noch ungeschlagenen Kroaten waren in Reykjavik mit 3:1 gegen Island erfolgreich. Das von Lothar Matthäus trainierte ungarische Team wahrte mit einem 4:0-Erfolg gegen Malta die letzte Chance auf Platz zwei.

Der große Gewinner in der Gruppe 4 war Frankreich. Der Weltmeister von 1998 besiegte die Färöer Inseln mit 3:0 und schloss nach Punkten (13) zu Tabellenführer Schweiz und Irland auf. Die Schweiz trennte sich 1:1 von Israel.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben