FUSSBALL : Verlängert ins Halbfinale

Shenyang - Fast wäre es ein Tor in letzter Sekunde geworden, doch der Ball knallte nach dem Gewaltschuss von Melanie Behringer in der Nachspielzeit an den Pfosten. Die deutschen Fußball-Weltmeisterinnen mussten im Viertelfinale gegen Schweden in die Verlängerung – da setzten sie sich durch einen Kopfball von Kerstin Garefrekes (104.) und einen Treffer von Simone Laudehr (115.) 2:0 durch und treffen nun im Halbfinale am Montag auf Brasilien. „Wir hätten in der ersten Halbzeit unsere Chancen nutzen müssen. So ist es noch einmal eng geworden“, sagte Garefrekes. Birgit Prinz, in China noch ohne Tor, scheiterte mehrfach, ehe sie die Vorlage zum 2:0 lieferte.

Die Deutschen sind nicht nur einer Medaille, sondern auch Peking näher gekommen. Das Halbfinale gegen Brasilien findet zwar in Schanghai statt, doch dann dürfen Siegerinnen wie Verliererinnen nach Peking reisen und ins olympische Dorf einziehen. Im zweiten Halbfinale treffen die USA auf Japan. „Wir haben den absoluten Willen, ins Finale zu kommen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir das schaffen“, sagte Bundestrainerin Silvia Neid. Fehlen wird allerdings Linda Bresonik, die sich gestern einen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog.

Das Vorrundenspiel zwischen Deutschland und Brasilien endete 0:0, im WM-Finale 2007siegte Deutschland 2:0. Damals blieb Torhüterin Nadine Angerer im ganzen Turnier ohne Gegentor – auch bei Olympia musste sie noch nicht hinter sich greifen. Mit 390 Minuten ohne Gegentreffer hat sie einen olympischen Rekord aufgestellt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar