Fußball : Weniger Vereine mit hohem Gewinn

Der Anteil der Vereine in der 1. Fußball-Bundesliga mit einem hohen Gewinn in der vergangenen Saison ist laut einer Ernst-&-Young-Umfrage deutlich gesunken.

Demnach ging die Zahl von 52 auf 31 Prozent runter. Das geht aus dem Bericht der Unternehmensberatung hervor, der am Mittwoch veröffentlich wurde. Dennoch erwirtschafte die Mehrheit (62 Prozent) der Clubs im Oberhaus Gewinne. Im Gegensatz zu den Vereinen der zweiten und dritten Liga.

In der zweiten Liga liege der Anteil der Clubs in der Gewinnzone bei 46 Prozent. In der Saison zuvor waren es 49 Prozent gewesen. Der Anteil der Zweitliga-Clubs, die rote Zahlen schreiben würden, sei von 23 auf 32 Prozent gestiegen. In der dritten Liga befinden sich nur sieben Prozent der Vereine in der Gewinnzone (statt 33).

Insgesamt sei die wirtschaftliche Lage des deutschen Profifußballs nach Einschätzung der Clubs aber überaus positiv. Erstmals seit Beginn der Befragungen im Jahr 2003 hätten alle befragten Vereine die gegenwärtige wirtschaftliche Lage der Fußballbranche als „gut oder eher gut“ bezeichnet. Insgesamt beteiligten sich 16 der 18 Erstliga-, 15 der 18 Zweitliga- und 15 der 20 Drittligavereine an der Umfrage. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben