Fußball : Werder Bremen erreicht Ligapokal-Halbfinale

Werder Bremen hat den ersten echten Härtetest der Saison mit Erfolg absolviert und das Halbfinale im Fußball-Ligapokal erreicht. Der Bundesliga-Dritte der Vorsaison setzte sich mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen durch.

Düsseldorf (23.07.2005, 18:13 Uhr) - Den Siegtreffer vor 15.000 Zuschauern in der Düsseldorfer LTU-Arena erzielte Ivan Klasnic bereits in der 19. Minute. Bremen, das Glück hatte, dass Leverkusens Torhüter Hans-Jörg Butt einen Foulelfmeter neben das Tor setzte (90./+4), trifft im Halbfinale am kommenden Mittwoch in der Gelsenkirchener Veltins-Arena auf den Vizemeister FC Schalke 04.

Werder-Trainer Thomas Schaaf gab im Tor Routinier Andreas Reinke den Vorzug gegenüber Neuzugang Tim Wiese. In Rückkehrer Torsten Frings, der rechts in der «Raute» spielte, und Innenverteidiger Leon Andreasen standen lediglich zwei Neue in Werders Startelf. Nationalspieler Patrick Owomoyela wurde wegen einer Bänderdehnung noch geschont. Für Leverkusen gaben Simon Rolfes, Ahmed Madouni und Athirson ihr Pflichtspiel-Debüt. Trainer Klaus Augenthaler bot überraschend auch den Brasilianer Franca auf, der zuletzt mit seinen Wechselabsichten für Unruhe gesorgt hatte.

Werder begann etwas dynamischer und erspielte sich gleich in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten. In der 5. Minute kam Johan Micoud aus zehn Metern frei zum Schuss, traf den Ball aber nicht hart genug. Nur zwei Minuten später scheiterte Miroslav Klose aus kurzer Distanz am rechten Innenpfosten. Dann gelang Klasnic die verdiente Führung: Nach Zuspiel von Micoud setzte er sich am Fünfmeterraum gegen Ramelow durch und spitzelte den Ball an Butt vorbei ins Netz.

Danach fand Leverkusen besser ins Spiel. Bernd Schneider und der auffällige Athirson starteten einige vielversprechende Angriffe, doch vor dem Tor standen sich die Bayer-Angreifer oft selbst im Weg. Bremen blieb mit Direktkombinationen über sein flexibel agierendes Mittelfeld um Micoud, Frings und Tim Borowski immer gefährlich. Gegen Ende des Spiels wirkten beide Teams erschöpft und leisteten sich viele Fehler.

Werder hat durch den Halbfinal-Einzug eine Prämie von mindestens 690.000 Euro bereits sicher. Leverkusen kann sich mit 340.000 Euro trösten. Der Sieger des Wettbewerbs erhält 1,8 Millionen Euro. (Von Christian Kamp, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar