Fußball : Werder holt den Ligapokal

Werder Bremen hat den ersten Titel in der neuen Fußball-Saison gewonnen. Im Finale des Premiere-Ligapokals schlugen die Hanseaten den FC Bayern München.

Leipzig - Werder gewann am Samstagabend verdient mit 2:0 (1:0) und darf sich über eine Prämie von zwei Millionen Euro freuen. Vor 42.000 Zuschauern im Leipziger Zentralstadion sorgte Ivan Klasnic (29. und 66. Minute) mit einem Doppelschlag für den Bremer Erfolg.

Bremens Trainer Thomas Schaaf stellte seine Mannschaft im Vergleich zum Halbfinale gegen den Hamburger SV (2:1) gleich auf fünf Positionen um. Tim Borowski musste wegen einer Rückenverletzung zuhause bleiben. Für den Nationalspieler rückte Daniel Jensen in das halblinke Mittelfeld. Anstelle des ägyptischen Rückkehrers Mohamed Zidan lief wieder Ivan Klasnic neben Miroslav Klose im Angriff auf. Auch Bayern-Coach Felix Magath stellte seine Mannschaft auf mehreren Positionen um. Diesmal durfte Roque Santa Cruz im zentralen Mittelfeld hinter den Spitzen auflaufen.

Obwohl der FC Bayern die Vorbereitung auf das Finale nicht sonderlich ernst zu nehmen schien, kamen die Münchener zunächst gut ins Spiel. Die beste Chance der Anfangsphase erspielten sich jedoch die Bremer. Christian Schulz schlug einen schönen Pass auf Klose. Der Nationalspieler tauchte alleine vor Oliver Kahn auf und legte sich den Ball jedoch ein bisschen zu weit vor (16.).

Regulärer Treffer aberkannt

Zunächst erhöhte die Elf von Felix Magath noch einmal den Druck und hatte Pech, als Schiedsrichter Manuel Gräfe einen regulären Treffer von Lukas Podolski verwehrte (23.). Doch dann fiel die Führung der Werderaner. Klose ließ mit einen sehenswerten Dribbling Vize-Weltmeister Willy Sagnol hinter sich und legte den Ball mit dem Außenrist auf Klasnic auf. Der Kroate vollendete trocken zum 1:0 (29.). Bremen wurde danach zunehmend stärker.

Trotz des Rückstandes nahm Magath Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski zur Halbzeit vom Platz. Für die drei WM-Fahrer kamen Julio dos Santos, Hasan Salihamidzic und Andreas Ottl in die Mannschaft. Dementsprechend dominierte Bremen auch die zweite Hälfte. Einzig Salihamidzic brachte das gegnerische Tor in Gefahr (53.).

Für die Entscheidung sorgte dann wiederum Klasnic. Der 26-jährige Angreifer drosch einen Freistoß aus 23-Metern in das linke Torwarteck. Kahn sah dabei nicht ganz machtlos aus. Die Münchener ließen ein größeres Aufbäumen vermissen, so dass Bremen beinahe noch zum dritten Treffer durch den eingewechselten Aaron Hunt (83.) gekommen wäre. (Von Alexis Mirbach, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben