Ballack-Aus : Boateng entschuldigt sich

DFB-Präsident Zwanziger ist "unendlich traurig" über das WM-Aus für Michael Ballack. Derweil hat sich Kevin-Prince Boateng öffentlich beim DFB-Kapitän entschuldigt.

Nach dem brutalen Foul an Michael Ballack hat sich Kevin-Prince Boateng öffentlich beim DFB-Kapitän entschuldigt. Der 23 Jahre alte Spieler vom FC Portsmouth zeigte sich am Montagabend in einem Bericht von „Sport Bild online“ von Ballacks WM-Aus schockiert. „Es tut mir leid. Es war keine Absicht“, sagte Boateng. „Ich komme einfach zu spät und treffe ihn voll. Es sah dumm aus.“

Der 33-Jährige hatte nach der rüden Attacke beim 1:0-Sieg seines FC Chelsea sogar von einem Vorsatz Boatengs, der im erweiterten WM- Aufgebot von Deutschlands letztem Gruppengegner Ghana steht, gesprochen. „Das sah schon nach Absicht aus“, hatte Ballack gesagt. "Ich bin sauer, ganz klar", sagte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. "Wenn man zwei, drei Wochen vor der WM so eine Diagnose erhält, dann ist das bitter."

Ballack hatte am Montag in München die Diagnose für seine Sprunggelenksverletzung bekommen: Innenbandriss und Anriss der Syndesmose. Der Mittelfeldspieler wird für rund acht Wochen ausfallen - und verpasst damit die WM. Im englischen Pokalfinale war der Chelsea-Spieler von Portsmouths Kevin-Prince Boateng rüde gefoult worden. Boateng spielte in der Vergangenheit unter anderem für Hertha BSC Berlin.

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Theo Zwanziger, zeigte sich "unendlich traurig, dass Michael Ballack durch ein solches Foul um seine WM-Teilnahme gebracht wird" Er hab in den vergangenen Jahren unglaublich viel für den deutschen Fußball geleistet und hätte eine Teilnahme an der WM verdient gehabt.

Bundestrainer Joachim Löw bat darum, Jérome Boateng, deutscher Nationalspieler und Halbbruder von Kevin-Prince, fair zu behandeln. "Er ist zwar Familienmitglied, aber er ist völlig unbeteiligt. Ich bitte alle, ihn in die Sache nicht hineinzuziehen“, sagte Löw am Montag im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Sizilien.

Sein zwei Jahre älterer Halbbruder Kevin-Prince Boateng, der in der Vergangenheit für die deutsche U-21- Auswahl gespielt hatte, soll in Südafrika für Ghana auflaufen, dem dritten und letzten Gruppengegner der DFB-Auswahl. (sf/jg/dpa)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben