Brasilien - Elfenbeinküste : 20. Juni: Spektakelfußball war gestern

Was heute wichtig wird: Die Elfenbeinküste starb 2006 in unkontrollierter Schönheit. Inzwischen setzt das Team auf kontrollierte Defensive und trifft heute auf eine Seleção, die das Tanzen verlernt hat.

Die Gefühlslage könnte kaum unterschiedlicher sein. Brasilien ist trotz des Sieges über Nordkorea auf einem Selbstfindungstrip. Bei der Elfenbeinküste aber keimt nach der Wunderheilung des großen Bruders Didier Drogba ein euphorisches Pflänzchen.

Die Hoffnungen der Ivorer, ihre Todesgruppe, anders als 2006, lebend zu verlassen, beruhen zudem auf der Persönlichkeitsveränderung ihrer Mannschaft: Geradezu atypisch für ein afrikanisches Team besitzt die einst kindlich naiv stürmende Elefantenherde heute eine klares Defensivsystem, in dem kollektiv verteidigt wird. Nur hat sie mit der Naivität auch die unkontrollierte Schönheit ihres einstigen Spektakelfußballs verloren. Die Elefantenherde trampelt nicht mehr.

Und trifft nun ausgerechnet auf eine Seleção, die nicht mehr tanzt. Carlos Dunga hat sie in ein Feinripp-Korsett gezwängt. Das einst schöne Spiel sitzt nun in ekelhaft. Doch während Eriksson ohne Folgen verteidigen lassen darf, wird Dunga für die defensive Hässlichkeit offen gehasst, hasst aber unbeirrt zurück. Ihren Stil werden beide Trainer nicht ändern. So dürfte ein Offensiv-Feuerwerk eher ausbleiben. Also doch: hoffen auf den großen Bruder.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Brasilien: Cesar - Maicon, Lucio, Juan, Bastos - Elano, Silva, Kaka, Melo, Fabiano, Robinho

Elfenbeinküste: Barry - Demel, K. Touré, Zokora, Tiené - Eboué, Y. Touré, Tioté - Dindane, Drogba, Kalou

Schiedsrichter: Stephane Lannoy (Frankreich)

0 Kommentare

Neuester Kommentar