Deutschlands Gegner Spanien : Fabregas fit, Torres auf der Kippe

Spaniens Mittelfeld-As Cesc Fábregas ist für das WM-Halbfinale gegen Deutschland fit. "Er hat gut trainiert. Er kann spielen", gab Trainer Vicente del Bosque am Dienstagabend in Durban Entwarnung.

Cesc Fabregas steckt die Schmerzen in der rechten Schulter weg.
Cesc Fabregas steckt die Schmerzen in der rechten Schulter weg.Foto: AFP

Der 23 Jahre alte Fußball-Profi des FC Arsenal hatte sich am Montag im Training eine Blessur am rechten Knöchel zugezogen und musste am Dienstag in einem Krankenhaus in Durban untersucht werden. "Das war ein herber Schlag", sagte del Bosque. Fábregas könnte am Mittwochabend für den derzeit schwächelnden Stürmer Fernando Torres in die Startformation rücken. Del Bosque hatte den Offensiv-Allrounder im Viertelfinale gegen Paraguay nach knapp einer Stunde für den erneut enttäuschenden Angreifer eingewechselt.

Bevor er sich am Knöchel verletzte, hatte Fábregas gegenüber spanischen Zeitungen bereits über Schmerzen in der rechten Schulter geklagt. "Es tut weh", sagte er. "Aber mit einer Injektion kann ich spielen. Wenn der Trainer mich braucht, bin ich bereit." Bei der Fußball-WM stand er noch nie in der Anfangself und kam insgesamt auf etwa 90 Spielminuten.

Torres hat unterdessen eingeräumt, nicht völlig fit zu sein. "Körperlich bin ich nicht in Bestform", sagte er und gab zu, bei der WM "schwierige Momente" erlebt zu haben. Der Torjäger des FC Liverpool hat nach einer Meniskusoperation im April in Südafrika noch nicht überzeugt. Torres spielte noch keine Partie durch und erzielte noch keinen Treffer.

Del Bosque sagte vor der Neuauflage des EM-Endspiels, er vertraue Torres weiterhin, auch wenn er ihm keine Einsatzgarantie geben wollte. Torres hatte am 29. Juni 2008 in Wien den Siegtreffer zum 1:0 gegen Deutschland erzielt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben