Fussball-WM : Trotz G20-Gipfel: Merkel will Fußball gucken

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich beim G20-Treffen am Sonntag Zeit für das WM-Achtelfinale zwischen Deutschland und England nehmen.

Die Bundeskanzlerin will auch auf Reisen am Ball bleiben.
Die Bundeskanzlerin will auch auf Reisen am Ball bleiben.Foto: dpa

Die Kanzlerin sagte am Donnerstag in Berlin, dass ihre Gedanken beim Treffen der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Kanada auch bei der deutschen Nationalmannschaft sein werden. Sie wolle am Sonntag - um 10.00 Uhr kanadischer Zeit - versuchen, „möglichst viel“ von dem Spiel zu sehen.

Merkel fügte hinzu, sie habe sich über den 1:0-Sieg gegen Ghana gefreut. „Jetzt lassen wir die Spieler sich mal regenerieren, sich neu aufbauen.“ Sie sei „hoffnungsfroh“, dass das deutsche Team die Chance habe, auch England zu besiegen. „Aber das ist natürlich eine große Herausforderung.“

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) äußerte sich vor dem WM-Achtelfinale ebenfalls zuversichtlich. Der für Sport zuständige Minister sagte im Bayerischen Rundfunk: „England ist, glaube ich, überschätzt.“ Er sei daher optimistischer als beim Spiel gegen Ghana.„Da hatte ich doch größere Sorgen.“

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), gratulierte derweil dem Nationalspieler Mesut Özil zu seinem „Traumtor“ gegen Ghana. Özil sei ein „Riesengewinn für unser Land“ und mit seinem Können ein wichtiges Vorbild für viele junge Migranten. (ddp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar