International : Pressestimmen zu Ballacks WM-Aus

AUSTRALIEN:

"The Sun Herald": "Die australischen Hoffnungen, die Gruppenphase der Weltmeisterschaft zu überstehen, haben sich durch die Verletzung von Michael Ballack vergrößert."

DÄNEMARK:

"Politiken": "Deutschland geschockt, nachdem der Star zurückzieht. Deutschlands erfahrenster Spieler, Kapitän Michael Ballack, läuft an Krücken. Wegen des Fouls am Samstag wird der Mittelfeldspieler nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Die Verletzung nimmt dem 33-Jährigen die letzte Chance auf den WM-Titel. 2002 stand er bereits im Finale, 2006 reichte es bis zum Halbfinale."

"BT": "Schock: Kein Ballack bei der WM. Der deutsche Kapitän wird wegen einer im FA-Cup-Finale erlittenen Verletzung nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen."

GROSSBRITANNIEN:

"The Sun": "Ballack führte sein Team 2002 ins Finale und wurde 2006 Dritter. Beide Male wurde er ins Fifa All Star Team gewählt. Aber seine Hoffnung, am 11. Juli in Johannesburg endlich auch den Pokal hochhalten zu dürfen, sind nun zerschmettert. Die Ärzte schätzen, das er mit einem Bänderriss bis zu drei Monate ausfällt."

USA:

"The New York Times": "Deutschland hat seinen Kapitän verloren. Nach einem harten Foul im Finale des englischen FA-Cup fällt Michael Ballack aus. (...) Ballacks Verletzung könnte das US-Team direkt betreffen, da im Achtelfinale ein Team aus der deutschen Gruppe mit Australien, Ghana und Serbien wartet. Zudem war es Ballacks Kopfballtor zum deutschen 1:0-Sieg, der für die Vereinigten Staaten das Aus im Viertelfinale der WM 2002 in Südkorea bedeutete."

0 Kommentare

Neuester Kommentar