Lärmbelästigung : BBC denkt über Vuvuzela-Filter nach

Der britische Fernsehsender BBC will bei seinen Übertragungen von der Fußball-WM die Vuvuzela-Geräusche aus dem Ton herausfiltern. Anlass sind die 545 Beschwerden von empörten Zuschauern, die bis Dienstagmorgen beim Sender eingetroffen waren.

Vuvuzelas sind nicht jedermanns Sache. Foto: dpa
Vuvuzelas sind nicht jedermanns Sache.Foto: dpa

"Wir haben Schritte eingeleitet, um das Geräusch zu verringern und werden die Situation weiter beobachten", teilte die BBC am Dienstag in einer Erklärung mit. "Wenn die Vuvuzela-Geräusche dann noch immer stören, werden wir sehen, welche Optionen es noch gibt."

Im Gespräch sind zwei Kanäle, zwischen denen die Zuschauer mittels ihrer Fernbedienung wählen sollen: Ein Kanal mit dem Originalton aus den Stadien und ein Kanal mit reduzierter Geräuschkulisse. Beide Optionen will die BBC in den nächsten Tagen vorstellen. An ein Verbot der Vuvuzelas in den südafrikanischen Stadien denken Organisatoren und Weltverband Fifa indes nicht. Das hatte Fifa-Präsident Joseph Blatter am Montag noch einmal klar gemacht. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben