Muskelverhärtung : Podolskis Einsatz gegen Argentinien gefährdet

Der Einsatz von Lukas Podolski im Viertelfinale gegen Argentinien wird zur Zitterpartie. Der an einer Muskelverhärtung laborierende Kölner wird sich beim Abschlusstraining einem Härtetest unterziehen, kündigte Joachim Löw an.

Ob Lukas Podolski gegen Argentinien spielen kann, entscheidet sich erst kurzfristig vor dem Spiel. Foto: dpa
Ob Lukas Podolski gegen Argentinien spielen kann, entscheidet sich erst kurzfristig vor dem Spiel.Foto: dpa

Der Bundestrainer erklärte bei der abschließenden Pressekonferenz im Green Point Stadion. "Sollte er den Test nicht bestehen, müssen wir uns eine andere Lösung überlegen", sagte Löw. Er nannte für die Partie am Samstag (16.00 Uhr) Marcell Jansen, Marko Marin oder Toni Kroos als mögliche Alternativen. Grünes Licht gab es für Mesut Özil, dem Löw am Donnerstag eine Trainingspause verordnet hatte. "Vielleicht hat ihn ein Tag weg vom Ball gut getan", erklärte der Bundestrainer. Ausfallen wird erneut der Stuttgarter Cacau wegen einer Bauchmuskelzerrung.

Löw erwartet gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien „einen Fight auf Biegen und Brechen“. Neben der gefährlichen Offensive um Weltstar Lionel Messi warnte Löw auch vor der körperlichen Spielweise und Aggressivität der Südamerikaner. "Sie bestreiten Zweikämpfe am Rande der Legalität, das ist ihre Stärke", sagte der 50-Jährige.

Dennoch sieht Löw Chancen für sein junges Team. Das Viertelfinale soll nicht zur Endstation in Südafrika werden. "Wir wollen weiter. Die Zielsetzung heißt, unter die letzten Vier zu kommen", sagte Löw. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar