Nachgefragt : Bastian Schweinsteiger: "Kein großes Problem"

Bastian Schweinsteiger spricht im Kurzinterview mit dem Tagesspiegel über den Ausfall von Michael Ballack und seine neue Rolle im zentralen Mittelfeld der Nationalmannschaft.

Bastian Schweinsteiger zeigt die Richtung an.
Bastian Schweinsteiger zeigt die Richtung an.Foto: dpa

Herr Schweinsteiger, was sagen Sie zu Michael Ballacks WM-Ausfall?
Das ist ein Verlust für die Nationalmannschaft, vor allem wegen seiner Persönlichkeit und Verantwortung auf dem Platz. Aber ich denke, wie werden auch ohne ihn eine gute Weltmeisterschaft spielen können.

Mit Ihnen als neuer zentraler Führungsfigur?
Ich lasse mich da nicht zu sehr verrückt machen. Ich bin mit am längsten dabei, deshalb hatte ich auch ohne Michael Ballck schon viel Verantwortung. Dass er jetzt nicht dabei ist, macht für mich und mein Spiel im Wesentlichen keinen großen Unterschied. Ich werde versuchen, mich weiterhin auf mich zu konzentrieren. Wenn wir eine gute WM spielen, kann ich vielleicht auch andere Spieler mitziehen.

Ist es ein Problem, sich in der Nationalmannschaft jetzt neu einzuspielen?
Natürlich wäre es besser, wenn wir mehr Zeit hätten, uns vor der Weltmeisterschaft einzuspielen. Aber für uns ist das kein großes Problem. Ich weiß ja noch nicht, wie Joachim Löw die Situation jetzt lösen will. In der Mitte habe ich jedenfalls auch meine Stärken.

Auch ohne den Kapitän?
Das ist natürlich alles bitter für Michael. Aber wir haben auf jeden Fall genügend Qualität in der Mannschaft.

Die Fragen stellte Helmut Schümann.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben