Nationalmannschaft : Löw sucht nach Müller Ersatz

Joachim Löw plant das WM-Halbfinale gegen Spanien mit Mittelfeldspieler Sami Khedira. Als Ersatz für Thomas Müller stehen Piotr Trochowski, Toni Kroos und der angeschlagenen Cacau bereit.

Joachim Löw
Joachim LöwFoto: AFP

Bundestrainer Joachim Löw ist optimistisch, was den Einsatz von Mittelfeldmann Sami Khedira angeht.„Es sieht im Moment so aus, dass für Mittwoch alle Spieler zur Verfügung stehen könnten“, sagte der

Bundestrainer am Montag im südafrikanischen DFB-Quartier. Ein „Fragezeichen“ stehe allerdings im WM-Halbfinale noch hinter dem Einsatz von Cacau, den eine Wirbelblockade im Rücken plagt.

Der Stuttgarter Khedira dagegen soll nach muskulären Problemen im Oberschenkel laut Löw wieder rechtzeitig in den Trainingsprozess der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einsteigen. Thomas Müller ist für die Partie am Mittwoch (20.30 Uhr) in Durban nach zwei Gelben Karten gesperrt. Löw nannte Piotr Trochowski, Toni Kroos und auch noch den angeschlagenen Cacau als mögliche Ersatz-Lösungen.

Der Respekt ist groß

Der Respekt vor Europameister Spanien, dem Deutschland im EM-Finale 2008 chancenlos mit 0:1 unterlegen war, ist groß bei Trainern und Spielern. „Spanien ist der WM-Favorit. Das ist die Nation, die in den vergangenen zwei, drei Jahren die größte Konstanz hatte“, lobte Löw den Kontrahenten.

Dennoch geht das DFB-Team nach dem imponierenden 4:0-Sieg im Viertelfinale gegen Argentinien auch mit Zuversicht die nächste schwere Aufgabe an. „Wir wollen wieder ein großes Kaliber ausschalten. Das ist der große Wille jedes Einzelnen. Für mich zählt einzig und allein Spanien“, betonte Mittelfeld-Chef Bastian Schweinsteiger. Ziel ist der Titel in Südafrika, verdeutlichte Schweinsteiger. Zur möglichen Jubelfeier nach Berlin möchte er nicht noch mal „ohne etwas in der Hand kommen“. (dpa )

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben