Nationalmannschaft : Wirbel um DFB-Quartier in Südafrika

Keeper René Adler will nächste Woche wieder trainieren. Das ist die gute Nachricht für die Nationalmannschaft. Sorgen macht dagegen die Sicherheitslage in Südafrika.

René Adler
René AdlerFoto: dpa

Leverkusen/Kapstadt - Eine gute und eine schlechte Nachricht ereilten den Deutschen Fußball-Bund (DFB) gestern. Nationaltorhüter René Adler soll Anfang kommender Woche das Training bei Bayer Leverkusen wieder aufnehmen. Das haben die Ärzte nach weiteren Untersuchungen des Rippenbruchs entschieden. „Aus medizinischer Sicht spricht nichts dagegen, mich Anfang kommender Woche wieder ins Training zu integrieren“, sagte Adler. Der 25 Jahre alte Keeper, über dessen WM-Teilnahme nach der Verletzung spekuliert wurde, wird an diesem Samstag in der Begegnung mit Hannover 96 aber noch von Fabian Giefer ersetzt.

Sorgen bereitet dem DFB allerdings das geplante WM-Quartier. Vorschriften im südafrikanischen Baurecht haben für unerwarteten Wirbel um das deutsche Hotel gesorgt. Laut einem Bericht der südafrikanischen Zeitung „Times“ seien Polizei und Behörden im Gastgeberland der Auffassung, das Velmore Hotel in Erasmia südwestlich der Hauptstadt Pretoria genüge den Sicherheitsanforderungen nicht. Der DFB aber will an dem Hotel für die Endrunde festhalten. „Wir gehen fest davon aus, dass in allen Punkten die Unklarheiten möglichst schnell beseitigt werden und die deutsche Nationalmannschaft wie geplant das Hotel nutzen wird“, sagte DFB-Sprecher Harald Stenger.

Unterdessen wurde bekannt, dass Bundestrainer Joachim Löw seinen Kapitän Michael Ballack am Wochenende in London besucht, um sein WM-Konzept zu besprechen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar