Update

Stimmen zum Spiel gegen Spanien : Miroslav Klose: "Wir haben uns zu wenig zugetraut"

Reaktionen zum Halbfinale Deutschland gegen Spanien: Was Spieler, Trainer, Gegner und Prominente meinen.

Alles gegeben: Miroslav Klose kämpfte und rackerte, musste am Ende aber auch die Überlegenheit der Spanier eingestehen.
Alles gegeben: Miroslav Klose kämpfte und rackerte, musste am Ende aber auch die Überlegenheit der Spanier eingestehen.Foto: AFP

Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben bisher ein tolles Turnier gespielt. Heute hat es nicht so geklappt. Wir sind traurig und enttäuscht, aber Spanien hat ein klasse Spiel gezeigt. Sie sind über drei Jahre eingespielt. Ich glaube, dass wir solche Spiele in Zukunft erfolgreich gestalten. Die Mannschaft hat heute nicht mit dem Mut und der Überzeugung wie in den ersten Spielen agiert. Ich will jetzt aber nicht Kritik üben, denn sie hat hier Tolles geleistet. Ziel ist es jetzt, das letzte Spiel zu gewinnen und Dritter zu werden. Die Mannschaft zeichnet aus, dass sie spielerisch viel mehr kann, als sie heute gezeigt hat."

Kapitän Philipp Lahm: "Es ist bitter, wenn man im Halbfinale ausscheidet. Die Enttäuschung ist sehr groß. Wir hatten uns heute sehr viel vorgenommen, aber es ist uns nicht gelungen. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht gut und nicht mutig genug nach vorn gespielt. Spanien ist eine sehr starke Mannschaft. Man hat nur alle vier Jahre die Chance, in einem WM-Halbfinale zu stehen."

Bastian Schweinsteiger: "Man ist verärgert, wenn man kurz vor dem Finale steht und dann nicht so spielt, wie man es eigentlich vorhatte. Wir sind oft dem Ball hinterher gelaufen. Wir haben es nicht zu 100 Prozent geschafft, taktisch so gut zu spielen, wie in den zwei Partien zuvor. Aber gegen eine Top-Mannschaft ist das auch nicht einfach. Spanien hat das beste Team der Welt, das hat man heute gesehen. Auch wenn alle sagen, dass wir ein tolles Turnier gespielt haben, sind wir doch sehr geknickt. Natürlich hat unsere Mannschaft eine große Zukunft, aber wir haben heute gesehen, was eine Top-Mannschaft ist. Da müssen wir noch ganz schön arbeiten."

Manuel Neuer: "Im Moment ist die Enttäuschung natürlich sehr groß. Wir haben zu wenig nach vorne gemacht. Uns hat ein bisschen der Mut gefehlt. Die Spanier haben das Heft in der Hand gehabt und viel mehr Chancen herausgespielt."

Marcell Jansen: "Wir haben versucht, gegenzuhalten. Am Ende war Spanien heute besser, von uns war es leider zu wenig."

Miroslav Klose: "Wir haben uns zu wenig zugetraut. Ich bin natürlich enttäuscht. Alle hatten gehofft, dass wir ins Finale kommen, das ist uns nicht gelungen. Wir waren viel zu viel mit der Defensive beschäftigt."

Thomas Müller: "Im Moment ist eine Riesenenttäuschung da. Das Ergebnis ist für uns eine Katastrophe. Spanien hat exzellente Fußballer, nichtsdestotrotz wäre auch gegen Spanien für uns was drin gewesen. Leider konnten wir nicht an unsere vorherigen Leistungen anknüpfen."

DFB-Team-Manager Oliver Bierhoff: "Mit ein bisschen Abstand werden alle mit Stolz auf diese WM zurückblicken. In der Mannschaft steckt unheimlich viel Potenzial drin. Wir haben dran geglaubt, aber es sollte heute nicht sein. Die Mannschaft hat uns bisher viel Freude gemacht, aber heute war Spanien das bessere Team."

Spaniens Trainer Vicente del Bosque: "Wir haben sehr gut gespielt. Abwehrspieler und Stürmer haben eine hervorragende Leistung gezeigt. Die Niederländer werden im Finale ein sehr schwerer Gegner sein. Sie verkörpern die echten holländischen Tugenden."

Spaniens Stürmer David Villa: "Wir sind sehr glücklich. Die Selección hat heute ihr bestes Spiel gezeigt. Es war ein starke Partie gegen einen starken Gegner. Pedro war beeindruckend. Aber wir sind 23 gute Spieler. Jetzt wollen wir Weltmeister werden."

DFB-Präsident Theo Zwanziger: "Die Mannschaft hat das gegeben, was sie geben konnte. Man kann nur so gut sein, wie es der Gegner zulässt. Die Spanier waren heute die etwas bessere Mannschaft. Unsere junge Mannschaft hat es nicht geschafft, sich Chancen im Mittelfeld herauszuspielen. Aber es war eine tolle WM! Ich bin nicht enttäuscht, aber ich bin traurig für die Jungens und die Millionen Fans in Deutschland. Wir gehören zu den vier besten Teams der Welt. Nun wollen wir nicht schlechter abschneiden als 2006."

Franz Beckenbauer: "Es gibt keinen Grund, traurig zu sein. Die Mannschaft hat ein wunderbares Turnier gespielt. Ich hoffe, die Mannschaft nimmt jetzt auch das Spiel um Platz drei ernst. Es wird nicht leicht fallen, sich darauf zu konzentrieren." (dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben