Stürmerdiskussion : Magath kritisiert Löw wegen Kuranyi

Felix Magath wirkt ein wenig angespannt in diesen Tagen. Die beiden jüngsten Niederlagen gegen Bayern München und Hannover 96 wirken noch merklich nach. Die anhaltende Diskussion um Kevin Kuranyi macht die Situation auch nicht angenehmer.

von
Schalke im Herzen? Kevin Kuranyi könnte nach der Saison den Klub wechseln.
Schalke im Herzen? Kevin Kuranyi könnte nach der Saison den Klub wechseln.Foto: dpa

GelsenkirchenFelix Magath hatte zuletzt einen „nicht so guten“ Kuranyi gesehen und wollte nicht ausschließen, dass ein Zusammenhang zwischen geminderter Leistungsfähigkeit und ungeklärter Nominierungsdebatte besteht. „Ich finde es gut, dass sich das DFB-Trainergespann drei Tage zusammengesetzt und entschieden hat, noch zu warten“, sagte Magath in Richtung Bundestrainer Joachim Löw. „Wenn er sich noch nicht nach dem 30. Spieltag entschieden hat, dann warten wir noch auf den 34. Spieltag.“

Hinzu kommt ein möglicher Vereinswechsel Kuranyis nach der Saison. Auch er dürfte Magath belasten. Immerhin hätte Kuranyi laut seines Beraters die Wahl zwischen drei europäischen Klubs, bei denen er sofort unterschreiben könne – und wohl mehr Geld verdienen würde als derzeit. „In unserer Fußballwelt gibt es Vereine, die mehr zahlen wollen und können als wir. Das ist schon länger so“, sagt Magath. „Der Berater ist doch dazu da, dem Spieler einen Verein zu bringen, der mehr bezahlt, als das, was er vorher bekommt.“ Juventus Turin, Dynamo Moskau, Fenerbahce Istanbul und der FC Sunderland sollen gerüchteweise Interesse am 28-Jährigen haben, der ein Gehalt von rund 4,5 Millionen Euro jährlich fordern soll.

Wechselt Kuranyi den Verein?

Sicher keine erfreuliche Mitteilung für seinen jetzigen Trainer, denn die Schalker dürften selbst bei einer gelungenen Qualifikation zur Champions League wohl kaum in der Lage sein, dieses Gehalt aufzubringen. Kuranyi selbst hat stets betont, dass „das Gesamtpaket stimmen muss“. Ob Kuranyi die Anerkennung in Gelsenkirchen oder doch den erhöhten Verdienst favorisiert, ist unklar.

Auch deshalb scheint Magaths Sensibilität diesen Tagen erhöht. Zudem er weiß, dass es in der Vergangenheit schon sehr viel schwieriger als in der aktuellen Saison war, die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen. Derzeit sieht er nur die Bayern und Schalke im Titelrennen. Und vielleicht einen kleinen Wettbewerbsvorteil für sein Team. „Wir haben die gute Situation, dass die Bayern noch in der Champions League aktiv sind und auch darauf ihre Aufmerksamkeit legen müssen“, sagt Felix Magath.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben