Torwart Nummer drei : Löw nimmt offenbar Butt mit nach Südafrika

Jörg Butt fährt einem Medienbericht zufolge als dritter Torhüter mit zur Fußball-WM nach Südafrika. Der DFB wollte die Meldung allerdings nicht bestätigen und verwies auf die morgige Pressekonferenz mit Bundestrainer Joachim Löw.

Jörg Butt soll auch in Südafrika Bälle halten - zumindest im Training.
Jörg Butt soll auch in Südafrika Bälle halten - zumindest im Training.Foto: dpa

Einen Tag nach der verletzungsbedingten Absage von René Adler scheint eine Entscheidung in Sachen WM-Torhüter gefallen zu sein. Wie "Bild" berichtet, soll Bayern-Keeper Jörg Butt als dritter Torwart mit zur Weltmeisterschaft nach Südafrika fahren. Der bald 36-Jährige kennt sich in dieser Rolle aus: Schon bei der EM 2000 und der WM 2002 war er Torhüter Nummer drei der Nationalmannschaft.

Für Butt spricht nicht nur eine gute Saison im Kasten des FC Bayern, sondern auch seine zurückhaltende Art. Bundestrainer Joachim Löw müsste zumindest keine Sorge haben, dass sich seine Nummer drei über ihr Reservistendasein beschwert. Schon früher hatte Butt betont, dass er gern dritter Torhüter der DFB-Elf sei und diese Rolle für ihn keine Strafe wäre.

Offiziell ist die Nominierung allerdings noch nicht. Bild beruft sich auf "DFB-Quellen". Von Seiten des Fußballverbands wurde die Meldung jedoch auf Nachfrage von Tagesspiegel.de nicht bestätigt und stattdessen auf die morgige Pressekonferenz mit Joachim Löw verwiesen, in der der Bundestrainer seinen vorläufigen WM-Kader offiziell bekannt geben will.

Jörg Butt selbst sollte am Mittwoch eigentlich Journalisten in München Rede und Antwort stehen, doch der FC Bayern sagte die ursprünglich angesetzte PK kurzfristig ab - offenbar, um den Torwart nicht den zu erwartenden Fragen zum Thema Nationalelf auszusetzen oder möglichen Entwicklungen vorzugreifen. (Tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar