Trainingspause : Maradona schont Messi

Zwei Tage vor dem WM-Viertelfinale gegen Deutschland hat der argentinische Lionel Messi am Donnerstag mit dem Training ausgesetzt. Der Fußball-Star soll einen grippalen Infekt haben.

Am Donnerstag durfte Messi nicht trainieren.
Am Donnerstag durfte Messi nicht trainieren.Foto: dpa

Der 23 Jahre alte Dribbelkünstler wollte an der Trainingseinheit im Flutlicht von Pretoria teilnehmen, aber Trainer Diego Maradona schickte den Offensivmann zurück ins Zimmer. Wegen eines grippalen Infekts sollte sich Messi für die Partie gegen das DFB-Team schonen.

Riesengroß war der Andrang einen Tag vor der Abreise der argentinischen Mannschaft nach Kapstadt, wo es am Samstag zwischen den beiden Dauer-Rivalen um den Einzug ins Halbfinale geht. Mehrere hundert Journalisten kamen zu den wenigen offenen Trainingsminuten an das Uni-Gelände von Pretoria, wo sie Messi allerdings nicht sahen.

Schnell fragten sich die Reporter, ob der Offensiv-Künstler ernsthaft krank ist oder ob das nur eine Reaktion Maradonas darauf war, dass auch im deutschen Lager Mesut Özil und Lukas Podolski nicht mittrainierten. Vielleicht war es auch nur ein kleines Poker-Spielchen um die Deutschen in Sicherheit zu wiegen.

Wenn es tatsächlich „nur“ ein grippaler Infekt ist, sollte das den Star des FC Barcelona für das Spiel am Samstag nicht bremsen. Fieber, so wurde es aus der medizinischen Abteilung der „Gauchos“ verbreitet, habe Messi nicht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar