Vor dem Viertelfinale : Argentiniens Torwart will kein Elfmeterschießen

Die Argentinier haben Respekt vor der deutschen Mannschaft - und Angst vor der Nervenstärke der DFB-Elf. Daher will es Keeper Sergio Romero im Viertelfinale lieber nicht auf ein Elfmeterschießen ankommen lassen.

Sergio Romero hält durchaus viel von der deutschen Mannschaft.
Sergio Romero hält durchaus viel von der deutschen Mannschaft.Foto: AFP

Argentiniens Fußball-Nationaltorhüter Sergio Romero wünscht sich im Viertelfinale gegen Deutschland kein Elfmeterschießen. "Argentinien spielt ein gutes Turnier wie 2006, aber da hatte Argentinien kein Glück bei den Elfmetern. Ich hoffe, dass das Spiel gegen Deutschland in 90 Minuten beendet wird", sagte Romero am Montagabend auf einer Pressekonferenz in Pretoria.

Vier Monate nach dem 1:0-Sieg der "Gauchos" in einem Freundschaftsspiel in München fand der 23-Jährige lobende Worte für das DFB-Team um Kapitän Philipp Lahm. "Deutschland hat eine starke Mannschaft und viele groß-gewachsene Spieler", sagte Romero, der einen
harten Kampf erwartet.

Coach Diego Maradona ließ im Trainingsspiel am Montag unter Flutlicht nur die Reservisten kicken. Die siegreichen Spieler vom 3:1 im Achtelfinale absolvierten ein Regenerationstraining. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben