Fußball : Zwanziger gegen nachträglichen TV-Beweis

DFB-Präsident Theo Zwanziger lehnt den nachträglichen Video-Beweis im Fußball ab. "Mit dem Fernsehbeweis - in dem Sinne, dass du nachher korrigierst, was der Schiedsrichter gemacht hat - wollen wir nichts zu tun haben", sagte Zwanziger im "DSF".

Ismaning - Er wolle nicht, dass jedes Spiel anschließend noch wochenlang am grünen Tisch der Sportrichter diskutiert wird. "Nach 90 Minuten plus drei oder vier ist ein Spiel zu Ende. Da müssen wir sehr genau aufpassen, dass wir an diesen Dingen nicht rütteln", forderte Zwanziger. Vielmehr verlangte der 61-Jährige, dass die technischen Hilfsmittel in die Tatsachenentscheidung einbezogen werden.

"Das heißt zum Beispiel, dass man bei klaren Abseitspositionen die Möglichkeit hat, dem Schiedsrichter das innerhalb weniger Sekunden mitzuteilen", so Zwanziger. Diese Aufgabe könne dann der Vierte Offizielle übernehmen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben