Sport : Fußballbörse: Die Rallye zieht wieder an

Auch wenn am gestrigen Fax die abendliche Konferenz der Portugiesen und Franzosen noch nicht berücksichtigt werden konnte, war auf dem vorbörslichen Parkett die Unruhe spürbar. Die Anleger scharren mit den Hufen und zogen den Fax in die Höhe. Was sollte auch die Hoffnung trüben, dass die fulminante Rallye des Euro nicht weitergeht? Ausgerechnet kurz vor Schluss, wo sich doch die dynamischsten, filigransten und ästhetischsten Werte durchgesetzt haben? Es rechnet eigentlich keiner mehr damit, dass dieser erfreuliche Benelux-Markt noch ein lahmes Ende findet. Der inzwischen bekannte Analyst Stephan L. von der Münchner Anlage-Connection Livers voller Begeisterung: "Ich weiß nicht mehr, wo mir der Kopf steht."

Erfreuliche und kuriose Meldungen kennzeichnen unterdessen den einheimischen Markt. Die erfreuliche zunächst, weil ihre Halbwertzeit sehr gering zu sein scheint: Der Aufsichtsrat der Deutschen hat bezüglich der Suche nach ihrem neuen Vorstandsvorsitzenden eine Nachrichtensperre bis zum finalen Börsenschluß am Sonntag verhängt. Das schürt die Hoffnung, dass der geredete Unsinn nicht mehr nach draußen dringt.

Kuriosa I: Der Holländer Louis van Gaal hat dankend angelehnt. Der Holländer Rudi Carell zögert noch. Die Holländerin Marijke Amado würde es machen, allerdings nur im Play-Back-Verfahren.

Kuriosa II: Der vormalige Duisburger Abteilungsleiter Friedhelm Funkel hat zugestimmt. "Ich würde es mir zutrauen." Sonst allerdings keiner.

Die Basis reagiert belustigt und schaufelt den deutschen Wert um. Er wird jetzt neben den Komiker-Werten von Brainpool und EM-TV notiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben