Sport : Galaxy besteht auf Beckhams Rückkehr nach Los Angeles

Los Angeles/London - Im Ringen um David Beckham hat Los Angeles Galaxy darauf bestanden, dass der derzeit an den AC Mailand ausgeliehene englische Fußball-Nationalspieler nach Kalifornien zurückkehrt. „Die Frist, die die US-Liga gesetzt hat, ist verstrichen und wir haben kein akzeptables Angebot für den Spieler erhalten“, erklärte Galaxy-Trainer Bruce Arena. „Wir freuen uns darauf, ihn am 9. März wieder bei uns zu haben.“ Die amerikanische Major League Soccer (MLS) hatte für einen Beckham-Wechsel eine Frist bis zum Freitag gesetzt.

Laut britischen Medienberichten bot Milan bisher rund 5,6 Millionen Euro Ablöse, während Galaxy mehr als das Doppelte verlangt haben soll. Ein Sprecher von Beckham gab sich gelassen. „David konzentriert sich auf das Mailand-Derby am Sonntag. Wir werden uns nächste Woche mit dem Wechsel beschäftigen“, zitierte die britische BBC Beckham-Sprecher Simon Oliveira. Nach Darstellung des Senders enthält Beckhams 2007 auf fünf Jahre geschlossener Vertrag mit Galaxy sowohl eine Freikauf-Klausel für den Star als auch die Option, den Verein im Oktober ablösefrei zu verlassen. Diese Klausel bestätigte Tim Leiweke, Geschäftsführer von LA Galaxy. „Natürlich ist die Gefahr groß, dass wir ihn dann verlieren werden. Aber wir hoffen, dass unser Team ihn überraschen kann und besser als im Vorjahr spielen wird.“

Während Leiweke („Es wird keine weiteren Gespräche geben“) den Fall Beckham für „erledigt“ erklärte, halten die Verantwortlichen des AC Mailand einen Transfer weiter für möglich. Trainer Carlo Ancelotti sagte, der Klub müsse „Opfer bringen“, um Beckham, der am Mittwoch mit seinem 108. Einsatz für England den bisherigen Feldspieler-Rekord von Bobby Moore einstellte, endgültig in die Serie A zu holen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben