Galopprennen : California Chrome gewinnt Dubai World Cup

Jockey Victor Espinoza reitet California Chrome in Dubai beim höchstdotierten Galopprennen der Welt zum Sieg.

Ulrich Nickesen
Sechs-Millionen-Dollar-Sieg. Victor Espinoza und California Chrome ließen der Konkurrenz in Dubai keine Chance.
Sechs-Millionen-Dollar-Sieg. Victor Espinoza und California Chrome ließen der Konkurrenz in Dubai keine Chance.Foto: Reuters/Mohammad

Unglaublich, dieser Jockey. Was Victor Espinoza am Samstagabend in Dubai vollbrachte, war eine Demonstration seiner Klasse und vor allem seiner Nervenstärke. Trotzt der ungünstigen äußeren Startbox hatte er auf California Chrome die richtige Taktik auf der 2000 Meter langen Sandbahn gewählt, um seine hochkarätigen elf Konkurrenten zum Schluss auf den letzten 500 Metern regelrecht zu deklassieren. Dabei brachte er das Kunststück fertig, trotz eines rutschenden Sattels noch ungefährdet den Zielpfosten zu passieren und die sechs Millionen US-Dollar Gewinnsumme zu sichern.

Den Fehler aus dem Vorjahr, als er mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen musste, weil er zu früh die Spitze übernommen hatte, vermied er dieses Jahr und kontrollierte das Rennen geschickt aus dem Vorderfeld, um auf der Zielgeraden die enormen Kraftreserven des mittlerweile fünfjährigen Hengstes California Chrome auszuspielen.

Viele der mehr als 60 000 Zuschauer hatten dem Team Espinoza/California Chrome zwar den Sieg gewünscht, aber es klingt schon fast wie ein Märchen, was sich dann abspielte. Schließlich hatte der gebürtige Mexikaner 2014 die Triple Crown – den Triumph bei den drei klassischen Rennen für dreijährige Pferde – in den USA erst auf der dritten Etappe in New York mit California Chrome verfehlt. Ein Glück, dass die Besitzer den Hengst nicht frühzeitig aus dem Training nahmen.

Victor Espinozas Stunde schlug dann allerdings im vergangenen Jahr. Er gewann nach 37 Jahren die Triple Crown mit American Pharaoh – und sorgte dafür, dass der Rennsport eine ungeheure Popularität in den USA erlebte. Der 44 Jahre alte Jockey hatte sich quasi unsterblich gemacht. Mit dem gestrigen Sieg holte California Chrome den historischen Sieg nach, der ihm 2014 in den USA nicht gelungen war, Und Victor Espinoza verewigte sich auch in der Siegerliste des höchstdotierten Galopprennens der Welt.

Mehr kann man als Jockey kaum erreichen. Und California Chrome verdoppelte seine Gewinnsumme auf einen Schlag auf nunmehr knapp 13 Millionen Dollar und wird zur Freude der Galoppsportfans – genau wie sein Jockey – seine Rennkarriere fortsetzen. Mit dem Mega-Ereignis im Wüstenemirat, an dem in neun Rennen 30 Millionen Dollar ausgezahlt wurden, waren am Ende die Teilnehmer aus allen Kontinenten zufrieden gestellt. Vor allem die Japaner zeigten wieder einmal durch zwei Siege, dass sie mittlerweile eine Großmacht im Turf geworden sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben