Sport : Gatlin läuft Weltrekord über 100 Meter

US-Amerikaner siegt in 9,76 Sekunden in Doha

-

Doha - Der schnellste Mann der Welt heißt seit Freitagabend Justin Gatlin. Der Olympiasieger und Weltmeister über 100 Meter holte sich beim Super Grand Prix in Doha in 9,76 Sekunden den prestigeträchtigsten Weltrekord der Leichtathletik. Damit blieb der New Yorker eine Hundertstelsekunde unter der bisherigen Bestmarke von Aasafa Powell. Der Jamaikaner war am 14. Juni 2005 im Athener Olympiastadion 9,77 Sekunden gelaufen.

Gatlin hatte den Weltrekord bereits vorher angekündigt. „Es kann heute passieren“, hatte der 24-Jährige vor dem ersten Super-Meeting der Sommersaison gesagt. Und: „Der Weltrekord ist mein Ziel für den Rest des Jahres.“ Nun muss sich Gatlin in einem Jahr ohne Olympia und Weltmeisterschaften neue Herausforderungen suchen.

Bei hilfreichem Rückenwind von 1,7 Metern pro Sekunde und besten äußeren Bedingungen hatte der Amerikaner schon im ersten Vorlauf seine persönliche Bestzeit (9,85) egalisiert. Im Finale rannte er die Konkurrenz in Grund und Boden; der Nigerianer Olusoji Fasuba lag als Zweiter bereits 8 Hundertstelsekunden zurück.

Wie bei jedem neuen 100-Meter-Rekord stellt sich auch diesmal die Frage nach den Umständen, unter denen er zustande kam. Die vorletzte Bestmarke (9,78) etwa wurde Tim Montgomery (USA) wegen Dopings wieder aberkannt. Auch Justin Gatlin hat zumindest Erfahrung mit illegalen Hilfsmitteln. 2001 wurde er positiv auf Amphetamine getestet und für ein Jahr gesperrt. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben