Gegen Borussia : Union Berlin festigt Tabellenspitze

Fußball-Drittligist 1. FC Union Berlin ist dem erhofften Aufstieg in die Zweite Liga ein großes Stück näher gekommen. Am Sonntag reichte es zu einem verdienten 1:0 (1:0)-Sieg beim Wuppertaler SV Borussia.

Wuppertal/Berlin„Ich bin froh, dass wir endlich mal in Wuppertal gewinnen konnten“, sagte Präsident Dirk Zingler erfreut. Bei den bisherigen drei Auftritten der Köpenicker im Stadion am Zoo hatte es jeweils Niederlagen für Union Berlin gegeben.

Das Tor des Tages fiel bereits nach zwei Minuten. Nach einem Lattenkopfball von Karim Benyamina staubte Macchambes Younga-Mouhani zur schnellen Berliner Führung ab. Beim neunten Spiel ohne Niederlage in Serie lief jedoch nicht alles nach Plan. „Nach unserem 1:0 gab es einige Probleme. Das war vor allem ein Verdienst von Wuppertal“, sagte Unions Manager Christian Beeck nach dem Spiel. „Der Gegner spielte sehr aggressiv. Wir waren froh, als zur Pause gepfiffen wurde.“

Vor 5411 Zuschauern brachte Union den Vorsprung aber dann mit einer soliden Leistung über die Zeit. „Es spricht für die Mannschaft, dass sie auch schlechte Phasen übersteht“, resümierte Präsident Dirk Zingler.

Uwe Neuhaus sprach am Ende von einem „verdienten Sieg, der sogar noch höher hätte ausfallen können“. Der Trainer der Köpenicker muss sich allerdings nun Gedanken über die Startformation machen, die zum dritten Mal in Folge dieselbe war: Routinier Marco Gebhardt sah in Wuppertal seine fünfte Gelbe Karte und fehlt am Sonntag gegen Dynamo Dresden. Ein möglicher Vertreter könnte Daniel Schulz sein, der gestern nach überstandener Knieverletzung zum ersten Mal wieder für einige Minuten in Liga drei auf dem Rasen stand. mko

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben