Gegen Hannover : Gladbach vergibt Chance auf Heimsieg

Durch Bobadillas Platzverweis verspielt Gladbach die Chance auf einen Heimsieg und unterliegt Hannover 1:2

von
Unterzahl. Mancher Gladbacher (hier Levels) kam sich allein gelassen vor.Foto: dpa
Unterzahl. Mancher Gladbacher (hier Levels) kam sich allein gelassen vor.Foto: dpaFoto: dapd

Mönchengladbach - Das Arbeitsverhältnis zwischen Mönchengladbachs Trainer Michael Frontzeck und seinem Spieler Raul Bobadilla ist in der Vergangenheit schon häufiger auf eine harte Probe gestellt worden. Abgesehen von einigen rühmlichen Ausnahmen, etwa jüngst beim Sieg im rheinischen Derby in Köln, erwarb Bobadilla in seinen eineinhalb Jahren am Niederrhein vor allem den Ruf, ein unberechenbarer Zeitgenosse zu sein. Dieses Image bestätigte der 23-jährige Argentinier beim 1:2 der Gladbacher gegen Hannover 96 – indem er sich, zwei Minuten vor der Pause und bei eigener Führung, mit einem Tritt gegen Hannovers am Boden liegenden Sergio Pinto eine Rote Karte einhandelte. Sicher, Pinto hatte zuvor Bobadillas Fuß ausdauernd eingeklemmt, aber das rechtfertigt keine Tätlichkeit.

„Damit hat er uns einen Bärendienst erwiesen“, sagte Sportdirektor Max Eberl, nachdem Hannover die Partie in der zweiten Hälfte gedreht hatte. In der 73. Minute köpfte der eingewechselte Mike Hanke den Ausgleich, nur zwei Minuten später traf der Ivorer Didier Ya Konan gegen die plötzlich löchrige Borussen-Abwehr zum Sieg. Am Ende siegte Hannover 2:1. „Wir haben unsere Chancen in Ruhe ausgespielt“, sagte Hannovers Trainer Mirko Slomka. Mutmaßungen über internationale Auftritte seines Teams in der kommenden Saison tat der Coach jedoch als Hirngespinste ab: „Davon kann nach diesem Spiel keine Rede sein.“

Schließlich lagen die Gastgeber bei Halbzeit nicht ganz unverdient in Führung. Zunächst fand ein weiter Freistoß von Michael Bradley, dem Angreifer Igor de Camargo mit seinem ausgestreckten Fuß fast noch den letzten Drall gegeben hätte, eher unbeabsichtigt den Weg ins Hannoveraner Tor. Doch rasch fanden die Gäste aus Hannover zurück ins Spiel – und setzten diese Dominanz nach der Pause fort.

Anders sieht es beim Tabellenletzten Mönchengladbach aus, der in dieser Runde noch immer auf den ersten Heimsieg wartet. Trainer Michael Frontzeck steht zunehmend unter Druck, zumal seinem Klub nun schon sechs Punkte auf Rang 15 fehlen. Über Bobadillas Verfehlung sagte er beinahe verzweifelt: „Was soll ich denn machen? Ich kann ihn ja nicht ans Kreuz nageln.“ Andreas Morbach

0 Kommentare

Neuester Kommentar