Gegen Köln : HSV schießt sich an die Tabellenspitze

Der Hamburger SV bleibt in der Bundesliga auf Erfolgskurs: Gegen Köln erzielen die Hanseaten drei Tore und gehen als Tabellenführer in die Länderspielpause. Die Rheinländer erleben hingegen den schlechtesten Saisonstart seit fast 20 Jahren.

Britta Körber[dpa]

Hamburg Die Torfabrik des Hamburger SV hat durch einen Doppelpack von Paolo Guerrero und einen Elfmetertreffer von Piotr Trochowski ihren Höhenflug fortgesetzt und die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Dem biederen 1. FC Köln zeigten die Hanseaten beim 3:1 (1:0)-Sieg am Sonntag die Grenzen auf. Nach zuletzt 16 Toren in vier Spielen markierten diesmal Guerrero (19./66. Minute) und Trochowski (86./Foulelfmeter) vor 54 112 Zuschauern die Treffer für den noch ungeschlagenen HSV, der zum fünften Mal in Serie mindestens drei Treffer erzielte. Die Kölner, für die Adil Chihi (76.) traf, blieben auch im vierten Saisonspiel ohne Sieg und gehen nach ihrem schlechtesten Saisonstart seit 17 Jahren als Schlusslicht in die Länderspielpause.

Die Hamburger Blitzstarter, die Bayer Leverkusen um ein Tor auf Platz zwei verdrängten, mussten sich diesmal ein wenig gedulden. Bislang war in allen Ligaspielen ein Tor in den ersten drei Minuten gelungen, doch die Kölner ließen kein frühes Powerplay zu. Für den ersten Treffer bedurfte es einiger Robustheit. David Jarolim setzte sich an der Strafraumgrenze energisch gegen den zu sorglosen Pierre Womé durch. Guerrero war mit seiner Körperdrehung cleverer als Geromel und schoss zu seinem dritten Saisontor ein. Köln musste seine Defensivtaktik nun aufgeben. Die Qualität der Partie blieb dennoch bescheiden - Zweikämpfe im Mittelfeld bekamen die Zuschauer als Dutzendware zu sehen.

Die Hamburger Kreativkunst wurde durch Kölner Kompromisslosigkeit unterbunden, doch eigene Akzente konnte das Bundesligaschlusslicht nicht setzen und somit die durch ihre Erfolge selbstbewussten Hausherren auch nicht in Verlegenheit bringen. Die einzigen Chance vergab Maniche (25.), der frei zum Kopfball kam. Andererseits konnte der HSV seine spielerische Überlegenheit auch nicht nutzen. Piotr Trochowski (39.) prüfte Kölns Keeper Faryd Mondragon, kurz darauf war der Torwart auch bei Mladen Petrics Schuss aus Kurzdistanz aufmerksam.

Guerrero macht sein viertes Tor

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit stand der gut aufgelegte FC-Schlussmann wieder im Mittelpunkt, als er gegen den enteilten Petric (48.) gut den Winkel verkürzte und Dennis Aogos (53.) Schuss über die Querlatte lenkte. Die harmlosen Kölner machten es dem HSV einfach zu leicht. Die Offensive um Lukas Podolski blieb wirkungslos. Der Nationalspieler prüfte in der 61. Minute Hamburgs bis dahin völlig unterbeschäftigten Torwart Frank Rost mit einem zu unplatzierten Distanzschuss.

Besser machte es Guerrero, der bei seinem Saisontor Nummer vier allerdings auch ein wenig Glück hatte - der Ball wurde abgelenkt  und der im Abseits stehende Zé Roberto nahm Mondragon die Sicht. Als die Hamburger sich erstmals als Spitzenreiter fühlten, markierte der nur 77 Sekunden zuvor eingewechselte Chihi mit einem Sonntagsschuss doch noch ein Tor für Köln. Ausgerechnet Mondragon brachte Zé Roberto im Strafraum zu Fall, Trochowski ließ sich die Chance nicht nehmen und schoss den HSV auf den Platz an Sonne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben