Sport : Gegendarstellung

-

Im Tagesspiegel vom 20. November 2002 verbreiten Sie auf S. 23 unter der Überschrift Harter Return vom Regierenden über uns unzutreffende Darstellungen.

1. Sie schreiben: „RotWeiß hat eine Bürgschaft für die German Open beantragt – und blitzte ab.“ Dazu stellen wir fest: Die Bürgschaft hat erbeten die DTB Holding GmbH, nicht unser Club.

2. Sie schreiben: „Vorstandsmitglieder des einst renommierten Tennisclubs LTTC Rot- Weiß hatten beim Regierenden Bürgermeister von Berlin einen ... Termin.“ Dazu stellen wir fest: Um den Termin hatten Verantwortliche der DTB Holding gebeten. Der Turnierdirektor des Vereins und ein Vorstandsmitglied begleiteten sie wegen der Orts- und Sachkunde.

3. Sie schreiben: „Aber dass ausgerechnet der Nobel-Club Rot-Weiß auf Betteltour gehen musste, ist ja nicht bloß ein Schaden fürs Image. Es ist vor allem ein schrilles Alarmzeichen. Die kleinliche Bitte um Risikoabsicherung zeigt, wie prekär die finanzielle Lage des Clubs ist.“ Sie schreiben an anderer Stelle: „Fatal für den Club ist ein Detail: Das Frauen-Turnier richtet nicht die Rot-Weiß GmbH aus, sondern der Verein selber, und damit haften alle Mitglieder für Verluste des Turniers. Und die Verluste der German-Open 2002 waren offenbar enorm.“ An anderer Stelle schreiben Sie. „Aber seit 1997 ist Rot-Weiß am Turnierergebnis beteiligt. Das macht Sinn, wenn das Turnier Gewinn macht. Aber zuletzt gab es nur herbe Verluste, und für die muss Rot-Weiß selbstverständlich auch geradestehen.“

Dazu stellen wir fest: Es hat einschließlich des Jahres 2002 keine Verluste bei dem Turnier gegeben. Unser Club wäre auch nicht an einem möglichen Verlust beteiligt. Veranstalter war und ist die DTB Holding GmbH. Diese trug und trägt das alleinige Risiko. Nach dem seit 1997 geltenden Vertrag ist der Club ausschließlich am Gewinn beteiligt, nicht jedoch an möglichen Verlusten.

4. Sie behaupten: „Bis 1996 erhielt Rot-Weiß vom DTB eine Pauschale von 150 000 Mark und zudem noch 50 000 Mark für den Turnierdirektor.“ Das ist falsch. Wir haben 110 000,- DM erhalten und 36 000,- DM für den Turnierdirektor.

Berlin, den 24. November 2002

RA Johannes Eisenberg für den Vorstand des Lawn-Tennis Turnier-Club „Rot- Weiß“ e.V.

Der LTTC hat Recht. Die Redaktion.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben