Update

Gelandet in Berlin : Hertha bestätigt Luhukay als neuen Trainer

Hertha BSC hat offiziell bekannt gegeben, dass Jos Luhukay einen Zweijahresvertrag unterschreibt und die Berliner ab der kommenden Saison als Trainer betreuen wird.

von und
Beim FC Augsburg trat Luhukay nach dem Klassenerhalt von seinem Trainerposten zurück - angeblich wegen Differenzen mit Teilen der Vereinsführung.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
17.05.2012 15:31Beim FC Augsburg trat Luhukay nach dem Klassenerhalt von seinem Trainerposten zurück - angeblich wegen Differenzen mit Teilen der...

Hertha BSC hat für die kommende Saison Jos Luhukay (48) als neuen Cheftrainer verpflichtet. Das teilte der Klub am Donnerstagabend mit. Der frühere Coach des FC Augsburg unterschrieb in Berlin einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. „Wir sind sehr froh, dass wir Jos Luhukay für die kommenden zwei Jahre unter Vertrag nehmen konnten“, sagte Michael Preetz, Geschäftsführer Sport bei Hertha BSC.

Jos Luhukay wollte sich nach seinem freiwilligen Aus beim FC Augsburg eigentlich zurückziehen. Doch in den vergangenen Tagen kam die Offerte aus Berlin. Trotz zweier weiterer Anfragen aus dem In- und Ausland entschied sich der Niederländer, nach Berlin zu kommen. Am Donnerstagvormittag landete der 48 Jahre alte Luhukay am Flughafen Berlin-Tegel und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.
„Ich freue mich auf die extrem reizvolle Aufgabe bei Hertha BSC und in Berlin“, ließ er mitteilen. „Ich habe meine Zusage deshalb ganz bewusst für beide Ligen gegeben.“ Aufgrund der wegen des Einspruchs ungeklärten Abstiegssituation bleibt ihm auch nichts anderes übrig.
Herthas Manager Michael Preetz hatte schon vor einigen Tagen Erkundigungen eingeholt bei Andreas Rettig, der als Manager in Augsburg und zuvor in Köln mit Luhukay zusammenarbeitete. Rettig weiß nur Positives zu berichten, zu einem neuen Trainer Luhukay „kann ich Hertha nur gratulieren“, sagte er dem Tagesspiegel: „Jos war ein Glücksfall für Augsburg.“ Er sei ein kompetenter Trainer, „der stets loyal zum Verein ist und ein Wir-Gefühl entwickelt“. Rettig selbst wird zum 1. Januar als Geschäftsführer zur Deutschen Fußball-Liga (DFL) wechseln.

Beim FC Augsburg, den Luhukay überraschend zum Klassenerhalt geführt hatte, war er nach Saisonende von seinem noch bis 2013 laufenden Vertrag zurückgetreten. Hintergrund sollen Spannungen mit der Vereinsführung gewesen sein. Demnach soll ohne Absprache Manager Manfred Paula als Rettigs Nachfolger installiert und die Vertragsverhandlungen mit Luhukays Assistenten verzögert haben. Sein Nachfolger in Augsburg wird Markus Weinzierl, der gerade mit Jahn Regensburg in die Zweite Liga aufgestiegen ist.

Der in Venlo lebende Luhukay begann seine Cheftrainerkarriere im Profibereich beim SC Paderborn. Dort trat er ebenfalls wegen Spannungen mit der Klubführung zurück. Nachdem er mit Borussia Mönchengladbach abgestiegen war, führte er die Mannschaft direkt zurück in die Bundesliga, musste dann aber nach den ersten sieben Spielen der neuen Saison gehen.

60 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben