Sport : Geordneter Rückzug

Kramnik hält bei der Schach-WM den Gleichstand

Martin Breutigam

Brissago - Die siebte Partie bei der Schachweltmeisterschaft in Brissago zwischen dem Weltmeister Wladimir Kramnik und Peter Leko endete nach nur 21 Zügen und knapp dreistündiger Spielzeit remis. Der ungarische Herausforderer hatte wie schon in der fünften Partie, aber entgegen seiner sonstigen Gewohnheit, mit dem d-Bauern eröffnet.

Kramnik wählte das slawische Damengambit und lockte seinen Gegner mit einem ungewöhnlichen fünften Zug in einen Stellungstyp, der Leko, wie dieser hinterher zugab, „wenig vertraut“ war. Im 13. Zug zog der Herausforderer seinen isolierten d-Bauern vor und schien auf diese Weise einen kleinen positionellen Vorteil behaupten zu können. Doch dank eines präzisen Rückzuges (16...Lc8!) konnte der russische Weltmeister das Gleichgewicht halten. „Es ist ein theoretisch und psychologisch interessanter Kampf. Mit jeder Partie steigt der Druck“, sagte Kramnik.

Vor der heutigen achten von insgesamt 14 Partien steht es 3,5:3,5 unentschieden. Kramnik würde ein 7:7 zur Titelverteidigung genügen.

Leko – Kramnik (7. Partie):

1. d4 d5 2. c4 c6 3. Sc3 Sf6 4. Sf3 dxc4 5. a4 e6 6. e3 c5 7. Lxc4 Sc6 8. 0–0 cxd4 9. exd4 Le7 10. Le3 0–0 11. Se5 Sb4 12. a5 Ld7 13. d5 exd5 14. Sxd5 Sbxd5 15. Lxd5 Sxd5 16. Dxd5 Lc8 17. Tfd1 Dxd5 18. Txd5 Le6 19. Tb5 Lf6 20. Sf3 b6 21. axb6 remis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben