Sport : Gericht kippt Transferregelung des DFB

-

Oldenburg Der Deutsche Fußball- Bund hat im Streit um die Ausbildungsentschädigungen für „Nicht-Amateure ohne Lizenz“ eine Niederlage hinnehmen müssen. Die DFB-Spielordnung verstoße gegen das Grundgesetz, urteilte das Oberlandesgericht Oldenburg (OLG), weil sie die Freiheit der Berufswahl ungerechtfertigt einschränke. Damit kippte das OLG als letzte Instanz eine Wechsel-Bestimmung des DFB für Spieler bis zum Alter von 23 Jahren. Nach diesem Urteil müssen Bundesligisten und Vereine aus dem Halbprofi-Bereich kein Geld an den abgebenden Klub zahlen, wenn sie einen Amateurspieler unter Vertrag nehmen. Den kleinen Klubs geht damit eine Einnahmequelle verloren. Die höchste mögliche Summe beträgt 17 500 Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben