Gerücht : Felix Magath zu RB Leipzig?

Der Schalker Trainer soll angeblich mit RB Leipzig verhandeln - dabei hat er mit seinem aktuellen Verein gerade die Champions League erreicht und noch Vertrag bis 2013.

Verblüfft Felix Magath mal wieder mit einem Trainerwechsel?
Verblüfft Felix Magath mal wieder mit einem Trainerwechsel?Foto: ddp

Berlin - Der Fußballtrainer Felix Magath ist für ungewöhnliche Entscheidungen bekannt. Einmal verließ er den 1. FC Nürnberg, obwohl er mit dem Klub gerade einen Riesenerfolg, nämlich den Aufstieg in die Erste Liga gefeiert hatte. Er hatte sich mit Nürnberg nicht über einen neuen Vertrag einigen können. Im vergangenen Jahr verabschiedete er sich vom VfL Wolfsburg, obwohl er mit dem Klub überraschend Deutscher Meister geworden war. Und möglicherweise plant Felix Magath gerade seinen nächsten Wechselcoup.

Nach Informationen mehrerer Medien soll sich Felix Magath in Salzburg mit Dietrich Mateschitz getroffen haben, dem Chef des Getränkeherstellers Red Bull. In ihren Gesprächen soll ein Engagement bei RB Leipzig besprochen worden sein, dem Viertliga-Aufsteiger mit den großen Bundesliga-Ambitionen. RB Leipzigs Sprecher Hans-Georg Felder konnte das am Freitag gegenüber dem Tagesspiegel nicht bestätigen: „Ich beteilige mich nicht an den Spekulationen, mir ist davon nichts bekannt.“ Gegenwärtig sucht RB für die kommende Spielzeit noch nach einem Trainer, Kotrainer und Sportdirektor.

Felix Magath besitzt zwar bei Schalke 04 noch einen Vertrag bis 2013, doch zuletzt zeigte er sich enttäuscht davon, dass ihn Vereinschef Clemens Tönnies nicht über den wahren Finanzstand aufgeklärt hatte. Außerdem hatte die Mitgliederversammlung sein Ansinnen abgelehnt, künftig Spielerverpflichtungen in unbeschränkter Höhe eigenständig durchführen zu können.

Ein Wechsel vom Champions-League-Teilnehmer in die Vierte Liga würde allerdings mehr als seltsam anmuten. Laut Vereinskreisen des RB Leipzig kann man sich das trotzdem vorstellen und führt die ehrgeizigen Pläne und finanziellen Möglichkeiten des Milliardärs Dietrich Mateschitz an. Klar ist: Mit diesem Wechsel würde sich Felix Magath sogar selber übertreffen. Tsp

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben