Sport : Geruhsam zurück an die Spitze

Bayern München – Duisburg 4:0

Daniel Pontzen

München - Mit dem Original-Meisterlogo kostet ein Trikot von Bayern München im Fachhandel 67,50 Euro, mit frischem Spielerschweiß ist es quasi unbezahlbar. Man kann also durchaus Verständnis für die Spieler des MSV Duisburg aufbringen, die sich nach dem Schlusspfiff mit zum Teil großem Einsatz um die Arbeitskleidung ihrer Gegner bewarben, schließlich hatte ihnen die Reise sonst nicht viel eingebracht. Mit 4:0 entledigte sich der FC Bayern vor 66 000 Fans in der Allianz-Arena seiner Pflicht, und Duisburgs Trainer Norbert Meier attestierte zerknirscht, „dass Bayern nur 60 Prozent aufwenden musste – wenn überhaupt –, um uns zu schlagen“. Sein Kollege Felix Magath blickte dagegen nach dem 2:1 über Turin am Dienstag auf „eine schöne, erfolgreiche Woche“ zurück und stellte heraus, es sei „keineswegs selbstverständlich, dass die Mannschaft vier Tage nach solch einem Champions-League-Spiel wieder so eine gute, konzentrierte Leistung abliefert“.

Michael Ballack, den Magath zur Pause wegen Adduktorenproblemen vom Feld nahm, hatte per Kopf die Führung erzielt, nachdem seine Mannschaft zuvor beste Chancen vergeben hatte. Sechs Minuten später gelang Zé Roberto das 2:0, nach der Pause legten Roque Santa Cruz und Claudio Pizarro nach. Nur Roy Makaay blieb bei Bayerns vergleichsweise erholsamer Wiedereroberung der Tabellenspitze glücklos: Trotz zahlreicher Chancen erhöhte sich seine torlose Zeit auf 543 Minuten. Vermutlich hat er sein Trikot danach gern abgegeben. Als Glücksbringer taugt es nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben