Sport : Geschichte wird gemacht

Nur noch Fußball: Stuttgart baut sein Stadion um

Matthias Sander[Stuttgart]

Ganz ohne den Hauch eines „Geschmäckles“ ging es dann doch nicht. Am Donnerstagabend stimmte der Stuttgarter Stadtrat über den Umbau des Gottlieb-Daimler-Stadions zur reinen Fußballarena ab. Tags zuvor war bekannt geworden, dass Erwin Staudt, Präsident des VfB Stuttgart, siegesgewiss die „sehr geehrten Damen und Herren der Gemeinderatsfraktionen“ zum Abendessen nach jener für den VfB so schicksalhaften Sitzung geladen hatte. Die Empörung ging quer durch den Rat – auch wenn der VfB betonte, dass sich bereits einige Abgeordnete angemeldet hätten.

Der Grundsatzbeschluss für den Umbau wurde schließlich mit großer Mehrheit gefasst. Die Stadt baut ihr Stadion für 60 Millionen Euro um, der Mieter VfB beteiligt sich über eine neue Stadiongesellschaft mit 27 Millionen Euro. Bis 2012 soll das Spielfeld um 1,30 Meter tiefergelegt, die Dachkonstruktion erhöht und die Laufbahn entfernt werden. Damit rücken die Fans hinter beiden Toren näher an das Spielfeld. Für die Umbenennung in Mercedes-Benz-Arena erhält der VfB 20 Millionen Euro.

Erst zur WM 2006 war das Stadion modernisiert worden. Der größte Tag in der Fußball-Historie des Stadions aber dürfte der 21. November 1950 gewesen sein: An jenem Tag absolvierte die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Länderspiel nach dem Zweiten Weltkrieg. Das 1:0 gegen die Schweiz sollen 120 000 Menschen auf Zusatztribünen gesehen haben.

Ursprünglich wurde das Stadion gar nicht für den Fußball gebaut. Vielmehr benötigte man für das Turnfest von 1933 eine ausreichend große Arena. Die Einweihungsfeier in der Adolf-Hitler-Kampfbahn wurde zu einer Propagandaveranstaltung. Sechs Jahre später streckte der Boxer Max Schmeling seinen Gegner Adolf Heuser in der Arena nieder – nach nur 100 Sekunden. Auch Hockey-Länderspiele und Radsportspektakel fanden später in der Arena statt.

Radsport und Leichtathletik wird es künftig nicht mehr geben. Dabei bescherte gerade die Leichtathletik dem Stadion Sternstunden: 1986 richtete Stuttgart die EM aus, 1993 dann die WM. Das Weltfinale Mitte September wird die letzte große Leichtathletik-Veranstaltung sein. Dann wird umgebaut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben