Sport : Geschwächte Offensive

SC Freiburg – HSV 1:1

Christoph Kieslich

Freiburg - Trainer Thomas Doll reagierte zerknirscht. Seine Mannschaft hatte eine saft- und kraftlose Leistung abgeliefert, wichtige Punkte im Rennen um das internationale Geschäft liegen lassen und dabei fast die komplette eigene Offensivreihe außer Gefecht gesetzt. „Das war kein schöner Nachmittag für den Hamburger SV“, sagte Doll nach dem 1:1 (1:1) beim SC Freiburg.

Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Benjamin Lauth nach einer halben Stunde begann das Ausleseverfahren. Nach einer Stunde handelte sich Emile Mpenza seine fünfte Gelbe Karte ein, ist damit nächste Woche im Nordderby gegen Bremen gesperrt, und den negativen Höhepunkt bildete der Platzverweis für Sergej Barbarez. Von Dennis Aogo gefoult, griff der Bosnier dem Freiburger ins Gesicht und sah dafür von Schiedsrichter Felix Brych die Rote Karte (77.). Für Barbarez der siebte Platzverweis in der Bundesliga, nur Jens Nowotny flog häufiger vom Platz. „Das darf einem erfahrenen Leistungsträger einfach nicht passieren“, klagte Doll.

In Freiburg bleiben die Ansprüche bescheiden. „Solange wir nicht dreimal in Folge gewinnen, spielen wir außer Konkurrenz mit“, meinte Torwart Richard Golz. Sein Zögern hatte dem eingewechselten Moreira den Ausgleich ermöglicht. Freiburg führte bis dahin durch Kruppkes Tor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben