Sport : Gewagt verloren

Herthas Amateure unterliegen Schalke im Pokal 0:2

Michael Rosentritt

Berlin - Geschichte kann sich, muss sich aber nicht wiederholen. Die Amateure von Hertha BSC wollten sich auf den Weg machen, ihre elf Jahre alte Geschichte neu zu schreiben. Damals, 1993, war Herthas Nachwuchs erst im Pokalfinale bezwungen worden. Gestern Abend aber war schon in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals Schluss. Vor 4198 Zuschauern im ausverkauften Amateurstadion unterlag die Mannschaft von Karsten Heine dem FC Schalke 04 mit 0:2 (0:1). Die Treffer erzielten Mike Hanke (24.) und Hamit Altintop (78.).

Drei Tage vor dem Rückspiel des UI-Cup-Finales in Liberec schonte Schalkes Trainer Jupp Heynckes einige seiner Stars. Neben den verletzten Marcelo Bordon und Lewan Kobiaschwili saßen Ailton, Gerald Asamoah, Torwart Frank Rost und Mladen Krstajic nur auf der Ersatzbank. „Ich habe viele Veränderungen vorgenommen, was immer ein Risiko ist, aber auf Grund der ersten Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung“, sagte Heynckes. In der zweiten Halbzeit waren die Berliner besser. Den Aufsteiger in die Regionalliga Nord verstärkten sechs Spieler aus der Bundesligamannschaft. Neben dem ehemaligen Nationalspieler Marko Rehmer, der wegen eines Doping- Vergehens in der Bundesliga noch sieben Spiele gesperrt ist, im Pokal aber spielen darf, bot Heine Andreas Schmidt, Sofian Chahed, Malik Fathi und Ashkan Dejagah auf, die dem erweiterten Kader von Cheftrainer Falko Götz angehören.

Hertha spielte erstaunlich mutig, steil und daher schnell nach vorn. Einen Schuss von Ante Covic parierte Schalkes Torwart Heimroth. Auf der Gegenseite musste Herthas Torwart Noureddine Semghoun einen Freistoß von Jörg Böhme abprallen lassen, Mike Hanke staubte ab zur Führung. In der Folgezeit boten sich Hanke zwei weitere Einschussmöglichkeiten, doch beide Male hielt Semghoun.

In der zweiten Halbzeit erhöhten Herthas Amateure noch einmal den Druck. Mit sehr viel Laufbereitschaft und Einsatzwillen erspielten sie sich einige Torchancen. Doch weder Sejad Salihovic, Sofian Chahed noch Spielmacher Christian Müller brachten den Ball im Tor der Schalker unter. Mitten hinein in die beste Drangphase der Berliner konterte Schalke die Amateure aus. Hamit Altintop traf nach einem Zuspiel Mike Hankes zum 2:0. „Das Tor fiel zum richtigen Zeitpunkt“, sagte hinterher Jupp Heynckes, „denn wir hatten das Spiel lange nicht mehr im Griff.“

„Wir wollten den großen Favoriten ärgern, und das ist uns auch gelungen“, sagte Herthas Amateurtrainer Karsten Heine. „Aber wenn man eine Pokalüberraschung will, muss der Ball auch mal ins Tor gehen.“ Sonst aber hatte der Berliner Trainer keinen Grund zur Kritik. Seine Elf spielte erfrischend frech, zum Teil sogar gewagt. „Für meine Spieler war das heute ein absoluter Festtag. Sie haben nie aufgegeben. Kompliment. Aber sie haben auch gesehen, wo der Hammer hängt.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben