Sport : GHANA – AUSTRALIEN

Gruppe D, Royal-Bafokeng-Stadion, Rustenburg, 16 Uhr, live bei ARD und Sky

Hergehört! Trainer Morten Olsen hatte nach der ersten Partie einiges zu bereden mit seinen Spielern.
Hergehört! Trainer Morten Olsen hatte nach der ersten Partie einiges zu bereden mit seinen Spielern.Foto: REUTERS

Waren die Australier vor dem Auftaktspiel gegen Deutschland skeptisch, was die Chancen ihrer gealterten Mannschaft betrifft, so sind sie nach dem 0:4-Debakel desillusioniert. Dass mit dem rotgesperrten Tim Cahill nun auch noch der torgefährlichste Spieler ausfällt, macht die Sache nicht besser. Tore brauchen die Australier, ein Sieg muss her, will man doch noch die nächste Runde erreichen. Doch wer soll sie schießen? Joshua Kennedy, der vor Jahren mal einen Winter beim Karlsruher SC tanzte und inzwischen bei Nagoya Grampus in Japans J-League spielt? Er soll es zumindest versuchen. Ansonsten heißt die Devise: Alles auf Harry „Daddy“ Kewell.

Angesichts dieser gegnerischen Offensivkraft können die Ghanaer optimistisch in die Partie gehen. Denn auch wenn der Sieg gegen Serbien am Ende knapp ausfiel, war er doch hochverdient. Vor allem Mittelfeldspieler Anthony Annan – ein Neffe des Ex-UN-Generalsekretärs Kofi Annan – war als Abräumer und Aufbauspieler in Personalunion so stark, dass für Ghanas A-Promi Stephen Appiah wohl wieder nur ein Platz auf der Ersatzbank bleibt. Never change a winning team!

Schiedsrichter: Roberto Rosetti (Italien)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben